MIR SÄGED DANKE: CYRIL AEBERSOLD


Viele Menschen suchen nach einer Arbeits­woche Ent­spannung im Nichts­tun. Bei Cyril Aebersold (24) ist das anders. Der Stadt­zürcher Student und Velo­kurier, der bereits zwei fertige Berufs­aus­bildungen im Hand­werk in der Tasche hat, will als Aus­gleich kräftig an­packen – bei seiner Tätig­keit als ehren­amt­licher Helfer im Kafi Zytlos. Was genau macht Cyril während seiner Frei­willigen­arbeit im Kafi Zytlos? Und wie sieht er den Wert seiner Tätig­keit?

MirsägedDanke Cyril Bild 1 © Anja Hürlimann 1200px
Cyril Aebersold (24) packt in seiner Freizeit gerne als ehren­amt­licher Helfer im Zyt­los an. © Anja Hürlimann


Cyril Aeber­sold (24) ge­hört zur Gruppe ehren­amt­licher Hel­fer:innen in­ner­halb der refor­mier­ten Kirch­ge­meinde Zürich. Der Wille sich ein­zu­setzen gründet in seinem tiefen Sinn für die Ge­mein­schaft. Dass er im Kafi Zytlos einen Ort mit­ge­stal­ten kann, an dem Men­schen sich wohl­fühlen und ein Mit­ein­ander ent­steht, be­geis­tert ihn sehr.


«Für mich per­sön­lich ist das Gemein­schafts­gefühl mega wich­tig, weil ich glaube, wir Men­schen brauchen Men­schen um uns herum.»

«Frei­williges Engage­ment lohnt sich immer»

Vor vier Jahren kam Cyril Aeber­sold durch einen Freund zu einem Friday Kon­zert. Er war sofort von der Stim­mung und der Offen­heit der Men­schen im Kafi Zytlos be­geistert. «Da will ich mit­machen, dachte ich, das ist ein cooles Pro­jekt», erin­nert er sich rück­blickend. Seit­her ge­hört er zum Kafi Zytlos-Team und damit zur Gruppe der Ehren­amt­lichen in der refor­mierten Kirch­gemeinde Zürich, ohne die das breite Ver­an­staltungs-Ange­bot so nicht mög­lich wäre. Cyril Aeber­sold bringt grosses Organi­sations­talent und hand­werk­liches Geschick ins Kafi ein, nicht nur bei den regel­mässigen Friday Kon­zerten. Mit seiner frischen, offenen Art gibt er zudem genau das weiter, was er als junger Mensch selbst an einem Ort wie dem Kafi Zytlos sucht: Er ist für andere da, organi­siert Events, die Raum für Mit­einander schaffen, hat für alle ein Ohr.

«Ich möchte nicht nur konsu­mieren, sondern auch etwas weiter­geben und schenken. Keiner soll sich hier ein­sam fühlen. Für mich ist das Gemein­schafts­gefühl mega wichtig, weil ich glaube, wir Men­schen brauchen Men­schen um uns herum. Mir gibt das enorm viel Ener­gie, wenn ich im Zytlos mit­wirken kann. Dann schalte ich ab.» Die Dank­bar­keit, die ihm die Gäste bei­spiels­weise nach den Kon­zerten zeigen, berühre ihn immer wieder aufs Neue, betont er. «Einen Ort zu gene­rieren, wo man will­kommen ist», sei ihm sehr wichtig. «Das zu tun gibt mir einen Frieden. Darum geht es für mich im Leben.»

Aktuell

ANMELDEN UND GEWINNEN!


Unter allen Neuabonnent:innen bei unserem monatlichen Newsletter verlosen wir bis 31. Mai zwei Übernachtungen im Tessin für zwei Personen.

17301

IM GLAUBEN GEEINT


Das Zentrum für Migrations­kirchen ist ein Mosaik gelebter Ökumene. Leiterin Silke Korn gibt im Videobeitrag einen Ein­blick in das viel­fältige Zusammen­leben der Gemeinden.

3389116.05.2024

MIR SÄGED DANKE: DOMINIQUE LANDOLT


Mit Herz­blut für Geflüchtete im Einsatz: Dominique Landolt koordi­niert seit acht Jahren den «Deutschkurs für alle» in der Grossen Kirche Fluntern.

1743115.05.2024

ZEITKAPSELN AUF KIRCHTÜRMEN


Turmkugeln – die Kugeln auf Turm­spitzen – sind weit mehr als Schmuck: Sie ent­halten histo­rische Bot­schaften. Der Forscher Beat Kümin geht ihnen auf die Spur.

114.05.2024

OMG! HOFFNUNG IM ELEND!


In einer Welt, in der mehr als 10'000 Kinder täglich auf den Strassen von Kumasi überleben müssen, setzt Jayden mit seinem Schulprojekt ein Zeichen der Hoffnung.226408.05.2024

PIONIERFRAUEN ALS WEGWEISERINNEN


Die feministisch-theolo­gische Bewe­gung veränderte den Blick auf Frauen in der Bibel. Ein Genera­tionen­gespräch würdigte diese Pionier­zeit.

07.05.2024

KRAFT DES HERZENSGEBETS


Ein fünfteiliger Kurs führt in das Herzens­gebet ein und hilft, in einem bewegten Alltag bei sich selbst an­zu­kommen und das gött­liche Geheim­nis in sich zu ent­decken.

174302.05.2024

AUSSTELLUNG ZUM «HAUS DER DIAKONIE»


Eine neu eröffnete Ausstellung im Kirchgemeindehaus Wipkingen gibt Einblicke in das Projekt «Haus der Diakonie».30.04.2024

Diese Website verwendet Cookies und speichert unter Umständen persönliche Daten zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.