Reformierte Kirche Zürich: Wir sind für Sie da!

Aktuelle Informationen zur Pandemie Covid-19 - Stand: 2. September 2020

zu unseren Gottesdiensten

zu unserem Blog Impulse aus der Zürcher Kirche

Hier kommen Sie direkt zu den Kirchenkreisen und den entsprechenden Ansprechpersonen: 

Kirchenkreis eins   Kirchenkreis zwei   Kirchenkreis drei   Kirchenkreis vier fünf   Kirchenkreis sechs   Kirchenkreis sieben acht   Kirchenkreis neun   Kirchenkreis zehn   Kirchenkreis elf   Kirchenkreis zwölf

Wenn Sie nicht wissen, zu welchem Kirchenkreis Sie gehören, rufen Sie die Nummer 043 322 15 30 an oder schreiben ein Mail an unsere Geschäftsstelle.

CORONA UND DIE RELIGION


Die Coronakrise stellt nicht nur die reformierte Kirchgemeinde Zürich vor Herausforderungen, sondern alle Religionsgemeinschaften. Wie gehen andere damit um?

Die ersten Lockerungen der Corona-Massnahmen sind in Kraft getreten; von Normalität kann aber noch lange keine Rede sein – auch für die reformierte Kirchgemeinde nicht. Noch immer ist es kaum vorstellbar, sich wieder in einer vollen Kirche zu einem Gottesdienst zu treffen. Schon unmittelbar nach Verhängung des Lockdowns war klar, dass man sich jetzt für längere Zeit andere Wege suchen muss, um miteinander in Kontakt zu bleiben.

Und die reformierte Kirchgemeinde Zürich hat solche Wege gefunden, um dem Physical Distancing soziale Nähe entgegenzuhalten, etwa die allwöchentlich ausgestrahlten Video-Gottesdienste. Die Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert ist, betreffen aber nicht nur sie – sondern auch andere Religionsgemeinschaften. Wie gehen sie mit ihnen um?

CoronaAndereReligionen-Bild_585

Die Jüdische Liberale Gemeinde in Zeiten von Corona

«Kurz nach Ausbruch der Krise haben wir eine Corona-Taskforce gegründet», sagt der Co-Präsident der Jüdischen Liberalen Gemeinde (JLG) David Feder. «Um möglichst rasch auf die Lage reagieren und die richtigen Entscheidungen treffen zu können.» Eine der ersten Handlungen dieser Taskforce sei die Einrichtung eines WhatsApp-Chats gewesen, zu dem alle Interessierten der Gemeinde Zugang haben – um falls nötig Hilfe anzufordern und miteinander in Kontakt zu bleiben. «Und als der Bundesrat mitteilte, dass alle Gotteshäuser geschlossen bleiben müssen, haben wir schnellstmöglich an der Übertragung unserer Gottesdienste gearbeitet», so David Feder.

Seither überträgt die JLG jeden Freitagabend und jeden Samstagmorgen ihre jeweiligen Gottesdienste: Ma'ariw le Schabbat am Freitag und Schacharit le Schabbat am Samstag. Zunächst waren die Streams nur der Gemeinde zugänglich, aber nach zwei Durchführungen habe man sich entschieden, die Gottesdienste auf Youtube zu schalten und so der ganzen Welt zugänglich zu machen, sagt David Feder. «Das stösst auf grossen Anklang, auch ausserhalb unserer Gemeinde, und zeigt den Menschen, dass sie nicht allein sind.»

Lockdown im Ramadan

In der muslimischen Gemeinschaft sei ein Video hingegen kein Ersatz des Gottesdiensts, sagt Muris Begović, Geschäftsstellenleiter der Vereinigung der Islamischen Organisationen in Zürich (VIOZ). «Aber es gibt mehrere Gemeinschaften, die sich mit Videobotschaften an ihre Mitglieder richten.» Auch die VIOZ publiziert einmal wöchentlich einen Beitrag einer Mitgliedsorganisation. Dabei gehe es vor allem darum, in Kontakt zu bleiben und sich eine Freude zu machen. «Die Rückmeldungen darauf sind sehr positiv», sagt Muris Begović. «Es haben sich auch schon Menschen bei mir gemeldet, die zu Tränen gerührt waren.»

Die Corona-Krise trifft die muslimische Bevölkerung im Ramadan. «Eigentlich ist das eine besonders lebendige Zeit; man lädt die Familie ein, begeht das Fastenbrechen und nimmt an Gebeten teil.» Jetzt sei das alles abgesagt oder minimiert. «Auch das Freitagsgebet findet nicht mehr statt.» Muris Begović sieht das auch als Chance: «Die Besinnung, die eigentlich mit dem Ramadan einhergeht, gerät in anderen Jahren schnell in Vergessenheit», sagt er. Man sei viel unterwegs, treffe Bekannte und Verwandte. Dieses Jahr falle das aus. «Aber vielleicht merkt man dafür umso mehr, was wirklich wichtig ist.


Mehr über die Jüdische Liberale Gemeinde (JLG) erfahren Sie hier; mehr über die Vereinigung der Islamischen Organisationen in Zürich (VIOZ) erfahren Sie hier.

Aktuell

Reformierte Kirche Zürich: Wir sind für Sie da!

Aktuelle Informationen zur Pandemie Covid-19 - Stand: 2. September 2020

zu unseren Gottesdiensten

zu unserem Blog Impulse aus der Zürcher Kirche

Hier kommen Sie direkt zu den Kirchenkreisen und den entsprechenden Ansprechpersonen: 

Kirchenkreis eins   Kirchenkreis zwei   Kirchenkreis drei   Kirchenkreis vier fünf   Kirchenkreis sechs   Kirchenkreis sieben acht   Kirchenkreis neun   Kirchenkreis zehn   Kirchenkreis elf   Kirchenkreis zwölf

Wenn Sie nicht wissen, zu welchem Kirchenkreis Sie gehören, rufen Sie die Nummer 043 322 15 30 an oder schreiben ein Mail an unsere Geschäftsstelle.

IMPULS: ONLINE-GOTTESDIENST NEUE KIRCHE ALBISRIEDEN


Die Corona-Krise zeigt, wie unberechenbar vieles im Leben ist. Und doch kann sich der Blick nach vorne lohnen, sagt Pfarrer Francesco Cattani.13.09.2020

AKTUELLE AUSGABE REFORMIERT.LOKAL


Hier kommen Sie zur aktuellen Ausgabe von reformiert.lokal. Viel Spass beim Lesen der zehn Kirchenkreis-Ausgaben.24.08.2020

EINEM KULTURGUT WIRD NEUES LEBEN EINGEHAUCHT


Die Klimabewegung zieht als Zwischennutzerin in die reformierte Kirche Wipkingen ein.

176920.08.2020

VORBEREITUNG AUF DIE KONFIRMATION


Glauben kennt kein Alter – oder sollte es zumindest nicht. Aus diesem Grund ist es der reformierten Kirchgemeinde Zürich wichtig, Glauben altersgerecht zu vermitteln.

17.08.2020

DAS NEUE PILGERPROGRAMM IST DA


2021 ist für Pilgernde ein besonderes Jahr, denn es ist ein Heiliges Jahr und das Pilgerzentrum St. Jakob feiert 25-jähriges Bestehen.

171706.08.2020

BERUFSBILDUNG – GANZ NAH AN DEN MENSCHEN


Mit der Fusion zur grossen reformierten Kirchgemeinde Zürich wurde auch die Berufsbildung vereinheitlicht.

17.07.2020

JAHRESBERICHT 2019 DER KIRCHGEMEINDE ZÜRICH


Der erste Jahresbericht der reformierten Kirchgemeinde Zürich nach dem Zusammenschluss der städtischen Reformierten ist da.108.07.2020

IMPULS: PILGERTIPP


Pilgern ist mehr als der Jakobsweg: Schon im 10. Jahrhundert wurde die Via Francisca vom Bodensee bis nach Rom rege begangen.