RZ_Banner_Keine_Spiesserin_3600px
© Ben Fürst



Gott ist keine Spiesserin – feministisch unterwegs in Zürich

Kritisch, selbst­kritisch, solida­risch, poetisch, lust­voll, viel­fältig, suchend und krea­tiv – an elf Abenden an elf ver­schie­denen Orten Zürichs. Das ist das Kon­zept der femi­nis­tischen Themen­reihe «Gott ist keine Spies­serin». Hier finden Sie Infor­mationen und An­lässe rund um die Themen­reihe.

OH MEINE GÖTTIN!


In Zürich femi­nistisch unterwegs zu sein, war noch nie so ein­fach wie 2024: In elf Veran­stal­tungen nehmen Pfar­rerinnen einen radi­kal femi­nis­tischen Blick­winkel ein – und ver­mitteln facet­ten­reiche Zugänge zur femi­nis­tischen Theo­logie.


Die 2000 Jahre alte Bibel ist nicht gerade als femi­nis­tisches Mani­fest be­kannt – und genau diese Welt­sicht bricht die femi­nis­tische Theo­logie auf. Zum Bei­spiel, indem sie patriar­cha­lische Struk­turen in der Bibel ent­larvt und frauen­feind­liche Aus­legungs­tradi­tionen sicht­bar macht. Als ordi­nierte Pfar­rerinnen könne ihnen nie­mand vor­schreiben, wie sie über Gott sprechen, sagt das Kern­team. Es sind die Pfar­rerinnen Cornelia Camichel Bro­meis, Muriel Koch, Jacque­line Sonego Mettner und Tania Olden­hage, die die femi­nis­tische Themen­reihe «Gott ist keine Spies­serin – femi­nis­tisch unter­wegs in Zürich 2024» ins Leben ge­rufen haben.

Erkundungs­tour durch die femi­nis­tische Theo­logie

Das facetten­reiche Prog­ramm lädt zum Ent­decken und Staunen ein, aber auch zum kri­tischen Hinter­fragen. Welche Bedeu­tung hat die femi­nis­tische Theo­logie für die Zu­kunft?  Was für eine Posi­tion ver­tritt die femi­nis­tische Theo­logie in der Debatte rund um die Leih­mutter­schaft? Oder wussten Sie, dass die Landes­kirche über eine femi­nis­tische Biblio­thek ver­fügt? Viel­leicht sind Sie auch eher an künst­lerischen Zu­gängen inte­ressiert, ver­mittelt durch Poesie, Musik oder Poetry Slam. Das und noch viel mehr Lehr­reiches bietet die Er­kundungs­tour durch die femi­nis­tische Theo­logie. Insge­samt acht­zehn Pfar­rerinnen aus allen Kirchen­kreisen betei­ligen sich an der Themen­reihe und laden ein, gemein­sam ein Jahr lang femi­nis­tisch unter­wegs zu sein. Auch zahl­reiche Fach­personen aus den Be­reichen Ethik, Ge­schlechter­for­schung oder dem Öko­femi­nismus bringen an den Ver­an­stal­tungen ihre Per­spek­tiven ein.

Alle Kirchen­kreise aktiv ver­treten

Für die Kirch­gemeinde ist «Gott ist keine Spies­serin» ein Novum, weil sie kirch­liche Wege ins Post­patriar­chat auf­zeigt. Ausser­dem ist es die erste gesamt­städtische Themen­reihe über­haupt. Alle zehn Kirchen­kreise plus das eigen­ständige Witikon sind aktiv ver­treten. An jedem Kirchen­ort findet mindes­tens eine Ver­anstal­tung statt. Bei so viel Schwung ver­steht es sich fast von selbst, dass es auch mal laut wird: Spätes­tens am 14. Juni am femi­nis­tischen Streik.

Anbei fin­den Sie den Ver­anstal­tungs­überblick der Themen­reihe «Gott ist keine Spies­serin» von Dezember 2023 bis November 2024.

Was ist das Über­zeugende der femi­nis­tischen Theo­logie?


Podium

Weil die Fragen grösser sind als die Ant­worten

Podium zur persön­lichen und gesell­schaft­lichen Relevanz femi­nis­tischer Theo­logie
Be­grüssung durch Cornelia Camichel Bromeis, Mit­begrün­derin der Themen­reihe «Gott ist keine Spies­serin»

Sieben Thesen zur Glaub­würdig­keit femi­nis­tischer Theo­logie

State­ment von Jacqueline Sonego Mettner

Gäste:

Christina Caprez, Journalistin und Soziologin
Irene Gysel, ehemalige Lehrerin, Pfarrfrau, Redaktorin, Kirchenrätin
Veronika Jehle, Theologin und Co-Redaktions­leiterin beim forum Pfarrblatt Zürich
Tania Oldenhage, Pfarrerin und PD für Wirkungs­geschichte des Neuen Testa­ments an der Uni Basel
Jean-Daniel Strub, Ethiker
Moderation: Cornelia Camichel Bromeis

Frau Seibold räumt auf – Inter­mezzi, Impulse und Inter­aktion

Gisela Matthiae, Theo­login und Clownin

Wo und wann:

Montag, 4. Dezember 2023, 19 Uhr
Kirche St. Peter, 8001 Zürich

Mit Stream auf ↗ Altstadtkirchen-Live

Klassiker, Perlen und Kurio­sitäten


Gespräch

Pfarrerin Sabine Scheuter stellt im Ge­spräch mit Pfarrerin Chatrina Gaudenz die femi­nis­tische Biblio­thek der Landes­kirche Zürich vor
Dazu Wort und Musik mit Pfarrerin Stefanie Porš und Andreas Wildi, Orgel

Wo und wann:

Dienstag, 16. Januar 2024, 17 Uhr
ab ca. 18 Uhr Brot mit Suppe im Moserzimmer
Die Bücher sind vor Ort, zum Schmökern wie’s beliebt

Grosse Kirche Fluntern, Gellertstrasse 1, 8044 Zürich

Verliehene Körper


Debatte zur Leih­mutter­schaft

Gäste:

Geneva Moser, Philosophin, Redakteurin, Geschlechter­forscherin
Pfarrerin Christine Stark
Moderation: Susanne Brauer

Wo und wann:

Montag, 5. Februar 2024, 19 Uhr
Begegnungsort HOCH3, Witikonerstrasse 292, 8053 Zürich

Musikerinnen spielen Kompo­nistinnen


Konzert
Werke aus der Roman­tik und der Spät­romantik

Wir hören Werke von: Clara Schumann, Fanny Hensel, Alma Schindler-Mahler
Sela Bieri (Gesang), Kateryna Timokhina (Violine), Daniela Timokhine (Klavier)
Einführung: Pfarrerin Muriel Koch

Nach dem Konzert Apéro im Bistro

Wo und wann:

Freitag, 8. März 2024, 19–21 Uhr
Alte Kirche Altstetten, Bistro ufem Chilehügel, Pfarrhausstrasse 21, 8048 Zürich

Wandernde sind wir


Litur­gische Feier und Genera­tionen­gespräch

Auf den Spuren der öku­menischen Frauen­bewegung Zürich  

Mit Irene Gysel, Tania Oldenhage, Susanne Talbot, Judith Schläpfer, Liv Zumstein u.a.

Wo und wann:

Dienstag, 16. April 2024, 18.30–20.30 Uhr
Johanneskirche, 8005 Zürich

Öko­femi­nis­tische Theo­logien aus dem Welt­süden


Kurzreferate und Gespräche, Dis­kussion vor Publi­kum
An­regungen für ein «gutes Leben für alle»

Anschliessend Apéro

Mit Dr. theol. Dr. h.c. Doris Strahm und Esther Gisler Fischer, Pfarrerin

Wo und wann:

Mittwoch, 8. Mai 2024, 19.30–21.30 Uhr
Markussaal, 8052 Zürich-Seebach

Feminis­tischer Streik


Gemein­sam betei­ligen wir uns an der Demon­stration

Treffpunkt: 18 Uhr Bürkliplatz


Wo und wann:

Freitag, 14. Juni 2024, 18 Uhr
Bürkliplatz, 8001 Zürich

Die Baro­nin im Tre­sor


Ein Abend rund um das Buch von Franziska Streune

Mit der Autorin und Pfrn. Paula Stähler und Pfrn. Erika Compagno

Anschliessend Apéro

Wo und wann:

Dienstag, 27. August 2024, 19 Uhr
Bethaus Wiedikon, 8003 Zürich

Mitten am Tag stehen wir auf


Schätze femi­nis­tischer Theo­logie – Worte, Gebete, Lieder

Eine persön­liche Aus­wahl und kommen­tierte Lesung
Pfarrerin Galina Angelova und Pfarrerin Jacqueline Sonego Mettner
Musikalische Intermezzi: Katja Pollet, Klavier

Apéro

Wo und wann:

Donnerstag, 12. September 2024, 18.30–20.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Enge «B25», Bederstrasse 25, 8002 Zürich

hope.fight.love – 150 Jahre Clara Ragaz


Festival

Sich in katastro­phalen Zeiten nicht ent­mutigen lassen: Clara Ragaz (1874-1957) hat's vor­ge­macht! Als Femi­nistin und Pazi­fistin hat sie Hand­lungs­räume auf­ge­zeigt und sich der Macht der Ge­wohn­heit ent­gegen­gestellt: Eine andere Welt ist mög­lich. Ihr Hoffen, Kämpfen und Lieben er­mutigt auch heute. 2024 ist das Jahr des 150. Geburts­tages von Clara Ragaz.  

Die Zeit­schrift Neue Wege lädt in Koope­ration mit der Offenen Kirche St. Jakob zum Festi­val in Zürich ein. Rund um die Themen­felder Frieden, Migra­tion und Geschlechter­gerechtig­keit bietet das Festi­val ein viel­fältiges Pro­gramm an Work­shops, Podium, Konzert, Living Library und Gottes­dienst.

Gäste (u.a.):

Eröffnung durch Stadt­präsidentin Corine Mauch
Mit Şeyda Kurt, Franziska Schutzbach, Christina Caprez, Köbi Gantenbein und Orchester, Hannes Lindenmeyer, Netz­werk Migra­tions­charta, WILPF, Wirt­schaft ist Care, sowie Neue Wege und Pfarrerin Verena Mühlethaler.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung folgen.

↗ Website «Neue Wege» Clara Ragaz Jubiläum

Wo und wann:

Freitagnachmittag, 4. Oktober bis Sonntagmittag, 6. Oktober 2024
Im und um die Citykirche Offener St. Jakob, 8004 Zürich

Preacher Poetry Slam


Pfarrerinnen und andere theo­logisch inte­res­sierte Frauen slammen an diesem geist­reichen Abend um die Wette. Wer kann das Publi­kum am meisten begeis­tern und ge­winnt die heiss­begehrte Flasche Whiskey? Dabei darf es ruhig femi­nis­tisch zu und her­gehen. Ausser­dem sorgen Band und Bar für Unter­haltung.

Band und Bar sorgen für Unter­haltung

Gastgeberinnen: Pfarrerin Nathalie Dürmüller, Pfarrerin Rahel Strassmann, Pfarrerin Diana Trinkner


Wo und wann:

Freitag, 15. November 2024, 19 Uhr
kafi & zyt, Familien- und Generationenhauses Sonnegg, Bauherrenstrasse 53, 8049 Zürich

Aktuell

RZ_Banner_Keine_Spiesserin_3600px
© Ben Fürst



Gott ist keine Spiesserin – feministisch unterwegs in Zürich

Kritisch, selbst­kritisch, solida­risch, poetisch, lust­voll, viel­fältig, suchend und krea­tiv – an elf Abenden an elf ver­schie­denen Orten Zürichs. Das ist das Kon­zept der femi­nis­tischen Themen­reihe «Gott ist keine Spies­serin». Hier finden Sie Infor­mationen und An­lässe rund um die Themen­reihe.

MUSIK VON FRAUEN: DAMALS UND HEUTE


Ein Konzert zum inter­natio­nalen Tag der Frau am 8. März lädt dazu ein, das musi­ka­lische Schaffen von Kompo­nis­tinnen aus der Roman­tik zu ent­decken.

2264109.02.2024

DEBATTE UM DIE LEIHMUTTERSCHAFT


Ist Leih­mutter­schaft eine Benut­zung des Frauen­körpers oder die Rettung für einen uner­füll­baren Kinder­wunsch? Ein spannendes Gespräch über ein kontro­verses Thema.

2264112.01.2024

GERETTET, BEWAHRT – UND NEU ENTDECKT


Pfarrerin und Diver­sity-Fach­person Sabine Scheuter stellt die femi­nis­tische Biblio­thek vor – und weiht Inte­res­sierte in ihre spannende Ge­schichte ein.

2264122.12.2023

GOTT IST KEINE SPIESSERIN


Die Themen­reihe «Gott ist keine Spiesserin» startete am Montag, 4. Dezember 2023 um 19 Uhr in der Kirche St. Peter mit einem unterhaltsamen Programm.

2264104.12.2023

FEMINISTISCHE KIRCHE NIMMT FAHRT AUF


Die feminis­tische Theo­logie hält Ein­zug in der Kirch­gemeinde: Die Veran­stal­tungs­reihe «Gott ist keine Spies­serin» be­gleitet uns vielfältig durchs 2024.

2264113.10.2023

Diese Website verwendet Cookies und speichert unter Umständen persönliche Daten zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.