Wahlen des Kirchgemeindeparlaments und der Kirchenpflege der reformierten Kirche Zürich

Am 17. November 2019 wählen wir das erste Mal in der reformierten Kirche Zürich unser neues Kirchgemeindeparlament sowie die Kirchenpflege an der Urne. Das ist eine Chance für einen Aufbruch und für frischen Wind in unserer noch  jungen Kirchgemeinde Zürich.

RESULTATE WAHLSONNTAG 17. 11.


Die reformierten Stimmberechtigten der Stadt Zürich und der Gemeinde Oberengstringen haben erstmals an der Urne die Behörden der Kirchgemeinde Zürich gewählt. Zu vergeben waren sieben Sitze in der Kirchenpflege sowie 45 Sitze im Kirchgemeindeparlament. Während beide Behörden erfolgreich besetzt werden konnten, ist noch nicht entschieden, wer das Präsidium der Kirchenpflege übernehmen wird. In einer knappen Wahl erreichte keiner der Kandidierenden im ersten Wahlgang das absolute Mehr. Der zweite Wahlgang findet am 9. Februar 2020 statt.

Drei Personen bewarben sich um das Leitungsamt der grössten Kirchgemeinde der Schweiz, die Anfang 2019 durch den Zusammenschluss von 32 reformierten Kirchgemeinden der Stadt Zürich und der Gemeinde Oberengstringen entstanden war: der Ethiker Michael Braunschweig, die Marketingleiterin Annelies Hegnauer und der Pfarrer Res Peter. Der Wahlausgang war knapp: Am meisten Stimmen erzielte Hegnauer (3044), gefolgt von Peter (2915) und Braunschweig (2691). Weil alle drei das absolute Mehr verpassten, geht der Wahlkampf in eine weitere Runde.

Annelies Hegnauer zeigte sich erfreut über das gute Ergebnis: «Ich sehe dieses als Verpflichtung gegenüber meinen Wählerinnen und Wählern an, nochmals anzutreten.» Auch Res Peter erklärte, er sei «hoch motiviert für den zweiten Wahlgang» am 9. Februar 2020. Michael Braunschweig bezeichnete die Resultate in einer ersten Stellungnahme als «Ausdruck des Erneuerungswillens» der reformierten Stimmberechtigten.

Frauenmehrheit im Parlament

Bereits entschieden ist die zukünftige Zusammensetzung der Kirchenpflege, welche die neu gegründete Kirchgemeinde Zürich mit fast 80'000 Reformierten führen wird: Gewählt wurden Barbara Becker, Claudia Bretscher, Michael Hauser und Annelies Hegnauer, die schon der Übergangskirchenpflege angehören, welche seit Mitte 2018 im Amt ist. Hinzu kommen Michael Braunschweig, Duncan Guggenbühl und Res Peter. Den Sprung ins siebenköpfige Gremium verpassten die neu kandidierende Anke Beining-Wellhausen und Henrich Kisker von der Übergangskirchenpflege, obwohl beide das absolute Mehr erreichten. Der abtretende Präsident Andreas Hurter und Mireille Schnyder hatten sich nicht mehr zur Verfügung gestellt.

Bei der Wahl des Kirchgemeindeparlaments orientierten sich die Stimmberechtigten weitgehend an den Wahllisten, die von den Wahlkreisversammlungen festgelegt worden waren. Nur im Wahlkreis III (Kirchenkreis vier fünf) schafften zwei Kandidierende von einer anderen Liste den Sprung in die Legislative. Im Wahlkreis I (Kirchenkreise eins und zwei) wird ein zweiter Wahlgang stattfinden, da sich der Kandidierende Duncan Guggenbühl gemäss eigener Aussage für den Einsitz in der Kirchenpflege entscheiden wird. Unter den 45 gewählten Abgeordneten sind 25 Frauen.

«Absolutes Novum für die Schweiz»

Das neue Kirchgemeindeparlament wird am 29. Januar 2020 erstmals zusammentreten. Die Übergangskirchenpflege bleibt noch bis zur Konstituierung der neuen Kirchenpflege am 1. April 2020 im Amt.

Andreas Hurter, der als Präsident der Übergangskirchenpflege auch Präsident der wahlleitenden Behörde war, zeigte sich sehr zufrieden über den Verlauf des Wahlsonntags: «Eine solche Volkswahl auf Kirchgemeindeebene ist ein absolutes Novum für die Schweiz. Wir sind froh, dass alles reibungslos geklappt hat, und danken den vielen Beteiligten, die dazu beigetragen haben.» Zur Urne gerufen waren die reformierten Gemeindemitglieder ab 16 Jahren, darunter auch Ausländerinnen und Ausländer mit Aufenthalts- oder Niederlassungsbewilligung. Die Wahlbeteiligung lag bei 19,3 Prozent für das Kirchgemeindeparlament und bei 16,9 Prozent für die Kirchenpflege bzw. das Kirchenpflegepräsidium

Güggel Wahlen


17. November 2019, 16 Uhr: Das Kirchgemeindeparlament ist gewählt (Wahlbeteiligung: 19.33%).

Pro Wahlkreis werden die Gewählten mit ihrer erreichten Stimmenanzahl aufgelistet.

Im Wahlkreis I wurden gewählt (Wahlbeteiligung: 19.39%):

Tina Billeter Weymann: 1'426

Annina Hess-Cabalzar: 1'405

Duncan Guggenbühl: 1'395

Fredi Graf: 1'394

Theresa Hensch: 1'389

Im Wahlkreis II wurden gewählt (Wahlbeteiligung: 17.94%):

Monika Hirt Behler: 2'966

Matthias Bürgisser: 2'963

Karin Schindler: 2'951

Georg von Itzenplitz: 2'951

Matthias Walther: 2'947

Katharina Domenig: 2'944

Thomas Wacker: 2'941

Susanne Görbert: 2'935

Urs Baumgartner: 2'915

Rudolf Hasler: 2'909

Johanna Traub: 2'900

Im Wahlkreis III wurden gewählt (Wahlbeteiligung: 12.94%):

Ursina Fausch: 552

Karin Zaugg: 481

Michael Schaar: 452

Philippe Schultheiss: 427

Nicht gewählt wurden:

Harald Thöny: 300

Marcel Wildberger: 229

Im Wahlkreis IV wurden gewählt (Wahlbeteiligung: 23.48%):

Carina Russ: 2'631

Myriam Tschopp: 2'627

Martin Günthardt: 2'606

Urs Zweifel: 2'592

Nathalie Zeindler: 2'578

Thomas Ulrich: 2'561

Renate Gay: 2'557

Dietrich Peterka: 2'541

Peter Naef: 2'481

Peter Simmen: 2'462

Nicht gewählt wurden:

Hans Peter Gerber: 326

Matthias Rieser: 301

Im Wahlkreis V wurden gewählt (Wahlbeteiligung: 22.38%):

Marie-Ursula Kind: 1'939

Stefanie Lenger: 1'939

Myriam Mathys: 1'934

Franziska Bark Hagen: 1'924

Sarah Oberholzer: 1'913

Anke Beinig-Wellhausen: 1'902

Im Wahlkreis VI wurden gewählt (Wahlbeteiligung: 17.21%):

Bruno Schäppi: 2'276

Priscilla Schwendimann: 2'269

Susanna Wuillemin: 2'266

Daniel Michel: 2'265

Gerd Bolliger: 2'263

Nadja Hofstetter: 2'255

Maja Nüssli: 2'247

Werner Stahel: 2'231

Esther Stüssi: 2'223

Güggel Wahlen


17. November 2019, 14.50 Uhr: Das Ergebnis für die Kirchenpflege ist ausgezählt (Wahlbeteiligung: 16.9%).

Die abgegebenen, gültigen Stimmen wurden folgendermassen verteilt:

Das absolute Mehr (3'999 Stimmen) erreicht und gewählt wurden

Barbara Becker: 7'212

Claudia Bretscher: 7'063

Annelies Hegnauer: 6'591

Michael Braunschweig: 6'358

Res Peter: 6'165

Michael Hauser: 6'129

Duncan Guggenbühl: 5'301

Als überzählig ausgeschieden sind:

Anke Beinig-Wellhausen: 4'911

Henrich Kisker: 4'475

    

Das absolute Mehr bei der Wahl des Präsidiums beträgt 4'472. Die Stimmen für das Präsidium verteilen sich folgendermassen:

Annelies Hegnauer: 3'044

Res Peter: 2'915

Michael Braunschweig: 2'691

Güggel Wahlen


Die reformierten Stimmberechtigten der Stadt Zürich und der Gemeinde Oberengstringen haben erstmals das Kirchgemeindeparlament (Legislative) und die Kirchenpflege (Exekutive) der Kirchgemeinde Zürich an der Urne gewählt. Zu besetzen sind sieben Sitze in der Kirchenpflege sowie 45 Sitze im Kirchgemeindeparlament.

Drei Personen bewerben sich um das Leitungsamt der grössten Kirchgemeinde der Schweiz, die Anfang 2019 durch den Zusammenschluss von 32 reformierten Kirchgemeinden der Stadt Zürich und der Gemeinde Oberengstringen entstanden ist: der Ethiker Michael Braunschweig, die Marketingleiterin Annelies Hegnauer und der Pfarrer Res Peter.

Bei der Wahl des Kirchgemeindeparlaments gibt es pro Wahlkreis Wahllisten für die Stimmbürger, die an den Wahlkreisversammlungen zur Empfehlung verabschiedet wurden. In zwei der insgesamt sechs Wahlkreise gibt es je eine ergänzende Wahlliste. Mehr zu den Wahlen finden Sie hier.

  

  

Aktuell

Wahlen des Kirchgemeindeparlaments und der Kirchenpflege der reformierten Kirche Zürich

Am 17. November 2019 wählen wir das erste Mal in der reformierten Kirche Zürich unser neues Kirchgemeindeparlament sowie die Kirchenpflege an der Urne. Das ist eine Chance für einen Aufbruch und für frischen Wind in unserer noch  jungen Kirchgemeinde Zürich.

REFORMIERT.LOKAL SONDERAUSGABE WAHLEN


Sie möchten mehr über die Wahlen in der Kirchgemeinde Zürich erfahren. Lesen Sie unsere Sonderausgabe.

DIE KANDIDIERENDEN FÜR DIE KIRCHENPFLEGE


Hier stellen sich die Kandidierenden für die Kirchenpflege mit einem persönlichen Steckbrief vor.

DIE KANDIDIERENDEN FÜR DAS PARLAMENT


Erfahren Sie mehr über die Kandidierenden für das Kirchgemeindeparlament. Was bewegt sie? Und was möchten sie erreichen?

ÜBER MUT, TATKRAFT UND FREUDE


An dem ersten von zwei öffentlichen Hearings der Kandidierenden für die Kirchenpflege wurde engagiert diskutiert.

PUBLIKATION DER PROVISORISCHEN WAHLVORSCHLÄGE


Die provisorischen Wahlvorschläge für die Erneuerungswahlen am 17. November werden heute amtlich publiziert.

DREI BEWERBUNGEN FÜR PRÄSIDIUM DER KIRCHENPFLEGE


Erstmals wählt die reformierte Kirchgemeinde Zürich am 17. November ihre Kirchenpflege und das Parlament an der Urne.

WAHLEN DES PARLAMENTS UND DER KIRCHENPFLEGE


Am 17. November wählen wir das erste Mal in der Kirchgemeinde Zürich unser neues Kirchgemeindeparlament sowie die Kirchenpflege.

SO WÄHLEN WIR DAS KIRCHGEMEINDEPAR-LAMENT


Was kann unser neues Parlament bewirken und an welchen Veranstaltungen können Sie die Kandidierenden kennen lernen?