ZUR PENSIONIERUNG VON SOZIALDIAKONIN ARIANE ACKERMANN


Liebe Ariane

Als ich im Dezember 2018 als Geschäftsführer der Altstadtkirchen gestartet bin, warst du bereits zehn oder elf Monate da, im Grunde hast du also auch erst gerade gestartet. Trotzdem hast du mich «in Empfang» genommen und wir haben uns eine gute Zeit lang das Büro geteilt. In der Zeit konnte ich von deinen ersten Eindrücken der Altstadtkirchen, aber vor allem von deinen Erfahrungen und deinem Wissen profitieren. Du hast mich gecoacht und begleitet und wir haben diverse Situationen und Vorgehensweisen miteinander reflektiert. Ich habe diesen Austausch sehr geschätzt, er war eminent wichtig in der Startphase der Fusion, in welcher die Teams alle noch ohne Teamleitungen unterwegs waren.

Neben diesem persönlichen Dank möchte ich aber auch deine Arbeit im Bereich Diakonie hervorheben. Du hast neben unzähligen Anlässen, Projekten und Gesprächen vor allem auch vernetzt, erklärt und begleitet und genau das war es, was nicht nur die Gemeinde, sondern auch die Mitarbeitenden und die Altstadtkirchen gebraucht haben.

Zu guter Letzt bleibt mir Dir für deinen neuen Lebensabschnitt viel Energie, Gesundheit und Elan zu wünschen. Auf ein gutes Gelingen deiner zukünftigen Projekte!

Patrick


2021-OEF_AckermannAriane_LLS

Aktuell

JONATHAN MEESE


Der deutsche Ausnahmekünstler Jonathan Meese bespielt mit einer raumbezogenen Arbeit ab 7. Juni die Wasserkirche Zürich.

 

Bezugnehmen auf die Legende von Felix und Regula und in der Auseinandersetzung mit der Sterblichkeit seiner ihm nahestehenden Mutter Brigitte, präsentiert er in der Wasserkirche das Erz-Grab von «Dracula’s Mutterz», ein Sitzgrab in einem Kunsttempel aus Styroporblöcken.

1679121.05.2024

SEUFZEN UND SINGEN


Am 16. Juni feiern bzw. begehen wir den Flüchtlingssonntag, und zugleich eröffnet die Zürcher Singwoche, die «Züsi». Seufzen und Singen – suchen sich die Hand zu reichen.

1679107.05.2024

RÜCKBLICK ANDALUSIEN REISE


Eine Gruppe von 13 Frauen und zwei Männern begab sich vom 6. bis 13. April auf eine ökumenische Kultur- und Bildungsreise nach Andalusien. Initiiert wurde diese von Kathrin Rehmat und Thomas Münch von der Predigerkirche Zürich, welchen die Ökumene ein wichtiges Anliegen ist. 

 

Ein Rückblick von einer Teilnehmerin.

1679102.05.2024

«MUTTER LEUIN» GEHT IN DIE VERLÄNGERUNG


Auf Grund der grossen Nachfrage werden im Juni zwei weitere szenische Führungen angeboten.

1679102.05.2024

Diese Website verwendet Cookies und speichert unter Umständen persönliche Daten zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.