Unterricht
 

Initiiert durch das Religionspädagogische Gesamtkonzept der Kantonalkirche im Jahr 2004 entwickelten wir für jede Stufe vom Kleinkind bis ins Jugendalter eine vielseitige Angebotspalette. Weekends, Lager, Projekte, Workshops, Unterrichtsgruppen, Feste, Gottesdienste und Club-Treffen stehen unter dem Motto «aufwachsen – aufbrechen» und sind auf die sich wandelnden Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen ausgerichtet. Die verbindlichen Angebote, welche mit der Konfirmationsfeier abgeschlossen werden, beginnen in der 2. Klasse mit dem Unti2. Daneben gibt es viele freiwillige Angebote.

Informationen und Anmeldung

Wenn Sie neu zugezogen sind, Informationen brauchen, Ihr Kind anmelden möchten oder die Einladungen, die wir jeweils allen Kindern des entsprechenden Alters schicken, nicht erhalten, melden Sie sich bitte bei den verantwortlichen Personen der Bereiche.

Kontaktpersonen

  • Unti2 (2. Klasse): Brigitte Schenkel (Katechetin)
  • Unti3 (3. Klasse): Brigitte Schenkel (Katechetin)
  • Unti4 (4. Klasse): Rebekka Gantenbein (Katechetin)
  • Unti2-4 in Oberengstringen: Tanja Loepfe (Katechetin)
  • Club5 (5. Klasse): Olivia Isliker (Katechetin)
  • Projekttage (5. Klasse Oberengstringen): Jens Naske (Pfarrer)
  • Weekend6 (6. Klasse): Martin Günthardt (Pfarrer)
    Workshops6 der Mitsing-Wienacht: Markus Fässler (Pfarrer)
  • step inkonf1konf2spirit (1.–3. Oberstufe): Martin Günthardt (Pfarrer)

RELIGIONSPÄDAGOGISCHES GESAMTKONZEPT


«aufwachsen – aufbrechen»

Unter diesem Leitspruch steht das religionspädagogische Gesamtkonzept der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich. Die darin beschriebenen Angebote beheimaten Kinder im Glauben, begleiten Jugendliche im Leben, bestärken und entlasten die Familien. Feiern, Lernen, Teilen und Gestalten sind die vier grundlegenden Ausdrucksformen des kirchlichen Lebens. Sie stellen ein Ganzes dar. In jeder Phase der Heranwachsenden bildet eine der vier Formen einen Schwerpunkt.

«Feiern» – Phase 1 (bis 8 Jahre)

Schwerpunkt der ersten Phase ist das gottesdienstliche Feiern. Dabei werden die Kinder mit den Grundformen des Glaubens vertraut: Erzählen und Beten, Singen und Tanzen, Begegnung und Gemeinschaft. Sie werden im gemeinsamen Feiern aufmerksam auf Gott als Geheimnis des Lebens. Die Kirche unterstützt Mütter und Väter bei der Suche nach Formen, mit ihren Kindern den Glauben zu leben.

Bei uns ist diese Phase in den Froggy (bis 4 Jahre) und den Kiki (4 Jahre bis 3 Klasse) aufgeteilt.

«Lernen» – Phase 2 (8 bis 12 Jahre)

Schwerpunkt der zweiten Phase ist das Lernen. Die Kinder entdecken, was es von den christlichen, besonders von den evangelisch-reformierten Kirchen zu wissen gibt. Die Grundformen des Glaubens entfalten sich: Die Kinder lernen Bibel und Gesangbücher kennen (Erzählen und Singen). Sie setzen sich mit dem Unser Vater und den Psalmen auseinander (Beten). Sie verbringen zusammen eine Lagerwoche (Begegnung und Gemeinschaft) oder erarbeiten in einem freiwilligen Projekt ein Singspiel (Singen und Tanzen). Die Kinder werden angeleitet, für ihre Erfahrungen und Entdeckungen im Glauben eine Sprache und einen kreativen Ausdruck zu finden.

Wir nennen diese Phase teenykirche (4.–6. Klasse).

«Teilen» – Phase 3 (12 bis 16 Jahre)

Schwerpunkt der dritten Phase ist das Teilen. Der Akzent liegt auf Mitverantwortung und Mitbestimmung. Kontakte zu freiwilligen und angestellten Mitarbeitenden entwickeln sich zu Beziehungen über die Konfirmation hinaus. Unter den Grundformen des Glaubens werden Begegnung und Gemeinschaft vorrangig. Die Kirche überlässt Jugendlichen und jungen Erwachsenen Gestaltungsraum und überträgt ihnen Verantwortung.

Wir nennen diese Phase step up* (1.–3. Oberstufe).

«Gestalten» – Phase 4 (16 bis 25 Jahre)

Schwerpunkt der vierten Phase ist das Gestalten. Jugendliche und junge Erwachsene brechen auf und suchen ihren Lebensraum. Sie treffen auf die Kirche am Weg. Sie bringen ihre eigene Sprache, ihre Ausdrucksformen und ihre Lebenswelten ein und erweitern sie in Projekten und Aktionen. Sie werden selber zu einer Bewegung in der Kirche und bauen Netzwerke auf. Sie gestalten die Grundformen des Glaubens kreativ weiter. Die Kirche begegnet Jugendlichen partnerschaftlich. Hauptthema ist die Identitätsfindung im Leben und im Glauben unter den Aspekten von Schöpfung, Versöhnung und Befreiung.

Bei uns finden sie die entsprechenden Angebote unter Jugendliche & junge Erwachsene.


Quelle: Religionspädagogisches Gesamtkonzept der Reformierten Landeskirche

Aktuell

Unterricht
 

Initiiert durch das Religionspädagogische Gesamtkonzept der Kantonalkirche im Jahr 2004 entwickelten wir für jede Stufe vom Kleinkind bis ins Jugendalter eine vielseitige Angebotspalette. Weekends, Lager, Projekte, Workshops, Unterrichtsgruppen, Feste, Gottesdienste und Club-Treffen stehen unter dem Motto «aufwachsen – aufbrechen» und sind auf die sich wandelnden Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen ausgerichtet. Die verbindlichen Angebote, welche mit der Konfirmationsfeier abgeschlossen werden, beginnen in der 2. Klasse mit dem Unti2. Daneben gibt es viele freiwillige Angebote.

Informationen und Anmeldung

Wenn Sie neu zugezogen sind, Informationen brauchen, Ihr Kind anmelden möchten oder die Einladungen, die wir jeweils allen Kindern des entsprechenden Alters schicken, nicht erhalten, melden Sie sich bitte bei den verantwortlichen Personen der Bereiche.

Kontaktpersonen

  • Unti2 (2. Klasse): Brigitte Schenkel (Katechetin)
  • Unti3 (3. Klasse): Brigitte Schenkel (Katechetin)
  • Unti4 (4. Klasse): Rebekka Gantenbein (Katechetin)
  • Unti2-4 in Oberengstringen: Tanja Loepfe (Katechetin)
  • Club5 (5. Klasse): Olivia Isliker (Katechetin)
  • Projekttage (5. Klasse Oberengstringen): Jens Naske (Pfarrer)
  • Weekend6 (6. Klasse): Martin Günthardt (Pfarrer)
    Workshops6 der Mitsing-Wienacht: Markus Fässler (Pfarrer)
  • step inkonf1konf2spirit (1.–3. Oberstufe): Martin Günthardt (Pfarrer)

GRUNDSATZ


Nahrung fürs Leben

Die christliche Botschaft hat Kraft. Sie gibt Orientierung und Halt und sie verbindet Menschen. Darum wollen wir sie weitergeben an die nächste Generation – in einer zeitgemässen Sprache und Form.

1769

UNTI 2. KLASSE A-O


Schwerpunkte sind die grossen biblischen Erzählungen wie Schöpfung – Jesu Geburt – Jesus als Kind – Abraham und Sara – Moses – «Die Kinder entdecken unsere Kirche» als Erlebnismorgen.1769

UNTI 3. KLASSE A-O


Der Unti3 umfasst die vier Themen: Taufe – Beten – Abendmahl – Pfingsten.1769

UNTI 4. KLASSE A-O


Der Unti4 will Neugier und Verständnis rund um die Bibel wecken, spielerisch Wissen vermitteln und Zusammenhänge aufzeigen.1769

CLUB 5 - 5. KLASSE


Im Club5 machen wir eine gemeinsame Entdeckungsreise zu verborgenen Schätzen und neuen Horizonten, essen, feiern und gestalten zusammen.1769

PROJEKTTAGE 5. KLASSE


In Oberengstringen kommen die reformierten Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse an 3 Samstagen im Foyer der reformierten Kirche Oberengstringen zum Unterricht zusammen1769

WEEKEND6 – 6. KLASSE


Ende September erleben die Teenies von Oberengstringen und Höngg gemeinsam ein olympisches Wochenende und pflegen den Teamgeist.1769

STEP UP – 1. OBERSTUFE


step up bedeutet aufstehen, sich auf (den Weg) machen. Du bist auf dem Weg zum Erwachsensein – ein spannender Weg voller Möglichkeiten! 1769

Diese Website verwendet Cookies und speichert unter Umständen persönliche Daten zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.