Das Fraumünster

FRESKO


Beim Bau des gotischen Querschiffs der Fraumünsterkirche sparte man in der Südwand eine dreiteilige Nische aus. 1272 wurden die Gebeine der beiden ersten Äbtissinnen, Hildegard und Berta, vor dieser Nische neu beigesetzt. 

Über der Grablege entstand um 1300 ein grosses Wandgemälde, das aufgrund seiner künstlerischen Qualität und seines Bildinhalts ein aussergewöhnliches kulturhistorisches Zeugnis darstellt. 


Gründungslegende des Fraumünsters

Es stellt in zwei Szenen die legendäre Gründung der Fraumünsterabtei im Jahr 853 und ihre Ausstattung mit Reliquien der heiligen Felix und Regula dar. Die doppeltürmige Fraumünsterkirche in der Bildmitte teilt das Bild in zwei Hälften. In der rechten Bildhälfte führt ein Hirsch mit leuchtendem Geweih das Geschwisterpaar Hildegard und Berta, Töchter von König Ludwig dem Deutschen, von ihrer väterlichen Burg Baldem auf dem Albis nach Zürich an die Stelle, wo in der Folge die Fraumünsterabtei errichtet wird. 

In der linken Bildhälfte zieht sich ein feierlicher Prozessionszug vom Grossmünster zum Fraumünster. Sieben Bischöfe und ein König an der Spitze tragen zwei Särge mit Gebeinen von Felix und Regula. Unter dem linken Sarg flehen zwei Arme um Erhörung ihrer Anliegen; unter dem rechten Sarg ist ein betendes Stifterpaar dargestellt.


Aquarellkopie 

1847 entdeckte der Zürcher Altertumsforscher Ferdinand Keller (1800-1881) das zu unbekannter Zeit übertünchte Wandgemälde und legte es frei. Die Antiquarische Gesellschaft in Zürich beauftragte den Kunstmaler Franz Hegi (1774-1850) mit der Erstellung einer Aquarellkopie. Das gut erhaltene Original wurde kurz danach wieder übertüncht.

Die Malschicht des Gemälder dürfte vorgängig so gründlich reduziert worden sein, dass es bei einer erneuten Freilegung im Jahr 1912 als zerstört deklariert wurde. Sondierungen im Jahr 2006 bestätigten den ausserordentlich schlechten Zustand des Bildes.

Als Ersatz liess die reformierte Kirchgemeinde Fraumünster nach der Innenrenovation im Jahr 2006 die oben abgebildete Aquarellkopie von 1847 auf die Masse des Wandbildes vergrössern und über dem Original anbringen. 

Fraumünster Fresko
 

Öffnungszeiten Fraumünster

Sommer   |   1. März bis 31. Oktober
Mo – So, 10.00 – 18.00 Uhr

Winter   |   1. November bis 28. Februar
Mo – So, 10.00 – 17.00 Uhr

Eintritt CHF 5.–

Mehr Infos zu Ihrem Besuch

Aktuell

Das Fraumünster

CHAGALL FENSTER


Der fünfteilige Fensterzyklus im Chor (1970) und die Rosette im südlichen Querschiff (1978) sind Meisterwerke Marc Chagalls.1679124.08.2021

GIACOMETTI FENSTER


Das Nordfenster im Querschiff ist das letzte Glasgemälde des Schweizer Künstlers Augusto Giacometti aus dem Jahr 1945.

1679124.08.2021

HEATON FENSTER


Das Fenster hinter der Orgel schuf der britische Künstler Clement Heaton im Jahr 1914.

1679124.08.2021

KRYPTA MUSEUM


In der Krypta finden sich die ältesten Überreste der Fraumünster-Abtei. Eine multimediale Ausstellung spannt den Bogen über 1200 Jahre Stadt- und Kirchengeschichte. 

1679124.08.2021


Orgel

1679130.08.2021


Marienkapelle

1679131.08.2021

ARCHÄOLOGISCHE FUNDE


Im Rahmen der letzten Ausgrabungsetappe im Fraumünster-Quartier sind die Zürcher Stadtarchäologen auf archäologische Fundstücke gestossen. Eine sehr gut erhaltene Mauer der ehemaligen Klosteranlage sowie verschiedene Skelettfunde geben Einblick in das mittelalterliche Zürich.

Mehr Infos auf muensterhof.org oder stadt-zuerich.ch

167924.08.2021


Umbau 2013

1679124.08.2021