Aktuelles aus dem Kirchenkreis elf

LEITARTIKEL REFORMIERT.LOKAL NOVEMBER 2021


Gottesdienste zum Ewigkeitssonntag


Gemeinsam gedenken wir der dieses Jahr verstorbenen Gemeindeglieder: Wir trauern um ihr Sterben und feiern ihr Leben.Mit dem letzten Sonntag vor dem Advent geht das Kirchenjahr zu Ende. Das neue Kirchenjahr beginnt mit dem Warten auf die Geburt des Jesuskindes und dem damit verbundenen neuen Leben. Bevor wir das neue Leben feiern, gedenken wir der Verstorbenen und laden dazu alle Hinterbliebenen von Gemeindegliedern, die vergangenes Jahr gestorben sind, ein. Bevor wir feiern, dass Gott auf die Welt gekommen ist, trauern wir um die von uns geliebten Menschen, die zu Gott gehen durften. An Beerdigungen sage ich über die verstorbenen Personen oft, dass ihnen nun das Erdenkleid ausgezogen und ein Himmelskleid angezogen worden ist. Dass sie jetzt bei Gott sind. Dass dieser sie bei sich aufgenommen hat und für uns zu ihnen schaut. Dass ich das glaube.

Diese Vorstellung ist einerseits menschlich. Viele Menschen sprechen vor dem Sterben davon, nach Hause zu kehren, dass sie auf dem Weg in den Himmel seien oder dass ihnen Flügel angezogen würden.Andererseits ist diese Vorstellung auch biblisch. Paulus spricht im ersten Korintherbrief davon, dass alles Vergängliche mit Unvergänglichkeit und alles Sterbliche mit Unsterblichkeit bekleidet werde. Er kommt am Ende des 15. Kapitels zu dem Punkt, an dem er sich dem Tod widmet. In Vers 55 nimmt er ein uraltes biblisches Wort auf und spricht den Tod direkt an: «Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?» Trotzig, fast höhnisch, wendet sich Paulus direkt an den Tod, der auch in unseren Tagen zum Teil noch als Person (mit Umhang und Sense) dargestellt wird. Lange kamen der Trotz, der Widerstand, die Widerspenstigkeit, das Sträuben und Ähnliches in der Bibel schlecht weg: Zumeist stellen sich sture Menschen gegen den gütigen Gott, was die Bibel dann nicht goutiert. An vielen Stellen wird gefordert, die Menschen sollten einfach brav sein.Paulus dreht diesen Gedankengang um und stellt das biblische Denken vom Kopf auf die Füsse: Mit dem Trotz, den wir in uns tragen – und den zu lernen, ein wichtiger Schritt in jeder Kindheit ist – sollen wir laut Paulus dem Tod entgegentreten. Dem Tod ins Gesicht zu lachen, bedeutet aber keinesfalls, dass das Sterben unserer Liebsten keine Katastrophe ist. Paulus ist trotzig, aber nicht zynisch!

Unsere Aufgabe ist es, gleichzeitig über unseren Verlust zu trauern und das Leben unserer Verstorbenen zu feiern – das machen wir zusammen an unseren Gottesdiensten zum Ewigkeitssonntag. Wir sind nicht einfach brav, nein, wir trotzen dem Tod das Leben ab!

Manuel Amstutz, Pfarrer


Markuskirche
Sonntag, 21. November, 10 Uhr
mit Pfrn. Esther Gisler Fischer
Sandro Müller (Querflöte)

Kirche Unterdorf
Sonntag, 21. November, 10 Uhr
mit Pfr. Manuel Amstutz
Anja Balmer (Oboe)


« Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel? » 1Kor 15,55

20.02.-07. Retraite Uster & Muttertag & Wanderung Annina (18)_Web.

Aktuell

Aktuelles aus dem Kirchenkreis elf

WEIHNACHTSSPIEL IM KK ELF


Weihnachtsspiel «d’Ängel und die wundervoll Nacht» 
NEU:
am Sonntag, 19. Dezember, 17 Uhr, Kirche Glaubten 1781

GOTTESDIENST MIT BROTHUUSE - VIDEO


Hier können Sie die Aufnahme des Adventsgottesdienst mit Brothuuse anschauen.1781

ADVENTSKALENDER: WORT ZUM TAG


...täglich kurze gesprochene Beiträge von über 30 Autor:innen aus der ganzen Schweiz zu Glauben, Spiritualität und Kontemplation. 

1781

WEIHNACHTSABEND IN SEEBACH


«Leise rieselt der Schnee»
mit dem Dreiland-Nostalgie-Ensemble
Freitag, 10. Dezember ab 16 Uhr, im Markussaal, Seebach
(Zertifikatspflicht)

17811

ADVENTSFENSTER IN SEEBACH


1. - 24. Dezember

In Seebach leuchten dieses Jahr wieder die Fenster. Jeden Abend bis Weihnachten öffnet ein Adventsfenster im Quartier.


1781101.12.2021

LEITARTIKEL REFORMIERT.LOKAL DEZEMBER 2021


«Als die Weisen den Stern sahen, überkam sie sehr grosse Freude.» 

(Matthäus, 2, 10)

1781126.11.2021

KOLUMNE


Mein liebster
Abendspaziergang 
Eselin Ella
1781126.11.2021

E-PAPER REFORMIERT.LOKAL DEZEMBER 2021


Gute Unterhaltung beim Lesen der Ausgabe Nr. 12 (Dezember)!

Flipbook
Flipbook reformiert.lokal 12-21-11 (E-Paper)

178126.11.2021

ADVENTSGEDICHT


Advent

von Eveline Schlatter

1781122.11.2021