Aktuelles aus dem Kirchenkreis elf

GEDANKEN ZU CORONA ..


Liebe Gemeindemitglieder


Kaum ist das 500-Jahr Jubiläum von Zwingli selbst- und geschichtsbewusst verklungen, wird ein weiteres Jahr in die Geschichte eingehen.

Welche Auswirkungen das Coronavirus auf unsere Gesundheit und auf die wirtschaftliche Entwicklung unserer globalisierten Welt sowohl kurz- wie langfristig haben wird, ist zum Zeitpunkt, in dem ich im Homeoffice diese Zeilen schreibe, noch völlig unklar. Die Epidemie ist jedoch nicht nur in den Spitälern, sondern auch in der Realwirtschaft angekommen und versetzt uns allen einen schweren Schlag.

Im Moment freue ich mich noch darüber, etwas weniger fremdbestimmt zu sein, den Frühlingsblust im Garten zu geniessen, zu keinen Sitzungen oder Events zu reisen und trotzdem nicht auf Diskussionen im Kirchenkreiskommissionteam bei einer Videokonferenz verzichten zu müssen. Ich bin noch gesund, aber dunkle Wolken ziehen am Horizont auf und die Fallzahlen steigen unaufhörlich, während die Börsenindizes fallen und mich soeben ein youtube-Film aus Italien erreicht, in welchem der internationale Opera Choir, jedes Mitglied in seinem Zimmer, hingebungsvoll und berührend Nabucco von G. Verdi singt. Ist es vermessen, sich zu fragen, ob man in einem Monat, wenn diese Zeilen erscheinen, schon tot ist?

Auf einen kurzen Spaziergang am Grab meiner Eltern wollte ich am Geburtstag meiner Mutter, Jahrgang 1922, nicht verzichten. Zusammen mit meinem Vater hatte sie 1942 mitten im Krieg, als 20-Jährige, die Firma Ernst Hausammann in Zürich hoffnungsfroh, trotz schweren Zeiten, mit aufgebaut. Das Unternehmen beschäftigt heute etwas über 50 Personen und würde 2022 das 80-jährige Bestehen feiern. Krisenerprobt hat es schon manche Klippe umschifft und schlaflose Nächte verursacht, aber ob es auch dieses Jahr gelingt, zusammen mit anderen Familienfirmen, wie ein Fels in der Brandung bestehen zu bleiben, ist mehr als offen. Kurzarbeit wurde eingegeben, ein Rettungsschirm mit Krediten aufgespannt, denn nach den gesundheitlichen Schrecken gilt es Konkurse abzuwenden und eine Rezession sozialverträglich abzufedern. Wir werden sicher familienintern alles tun, um meinen Neffen, der die Firma inzwischen mit einem motivierten Team führt, so gut es geht zu unterstützen.

Wenn das Virus abebbt, Menschen persönliche und wirtschaftliche Verluste erlitten haben, dann steht Generationenfairness und ein vertrauenswürdiges Vorgehen ganz oben auf der Agenda. Werden wir aus einer Opferkonkurrenz zu einem austarierten Opfergleichgewicht finden und uns damit mutig und zivilisiert auseinanderzusetzen? Werden sich ältere Menschen nach der grossen Solidaritätswelle in Junge einfühlen, wenn es um die Sanierung der ersten und zweiten Säule gehen wird? Werden Vermietende den Mietenden, Arbeitgebende den Arbeitnehmenden in Notlagen entgegenkommen und umgekehrt? Wird einfach nach dem Staat gerufen oder werden wir als Kirche dazu beitragen können, den Gemeinsinn auch dann weiter zu stärken, wenn lauthals Gruppeninteressen vertreten werden? Wird es gelingen, mit starkem Glauben, Respekt und praktizierter Meinungsfreiheit ökologisch, sozial wie ökonomisch nachhaltige Lösungen und einen Neubeginn mitzugestalten, selbst dann, wenn es um weitreichende Verzichte zum Schutz der Schöpfung geht? Notlagen setzen ungeahnte Kräfte frei, schätzen wir unsere Freiheit, diese im Alltag nutzen zu dürfen!

Margot Hausammann Stalder, Präsidentin Kirchenkreiskommission

Aktuell

Aktuelles aus dem Kirchenkreis elf

PREDIGT AM SONNTAG


24. Mai   /   Pfn. Esther Gisler Fischer

«Jesus und der Sturm»

Wir freuen uns, wenn Sie mit Ihrer Kollekte die Interessen aller Roma unterstützen.
PC 30-15313-1

178124.05.2020


Abkündigungen

17811

MUSIKALISCHER LECKERBISSEN


24. Mai 2020

Musikliebhaber aufgepasst!

Hier können Sie jeden Sonntag ein neues Musik-Video hören. Lassen Sie sich überraschen.
1781124.05.2020

KONFIRMATION 2020


Die Konfirmation des aktuellen Jahrgangs wurde verschoben vom 14.Juni auf den 27.September 2020!1

GEDANKEN ZUR WOCHE


18. Mai 2020

Hoffnung

Pfarrer Urs Niklaus spricht über die Bedeutung von Hoffnung.
1781118.05.2020

PLAUDER- UND SEELSORGE-TELEFON


Bleiben Sie mit uns in Verbindung und wählen Sie 044 377 62 65.

Montag bis Freitag

13.30 - 16.30 Uhr

AUF WELTREISE



«EINGESPERRT»
Kurzbericht von Christian Halser

1781

E-PAPER


Flipbook
Flipbook Mai 2020
(E-Paper)

Die aktuelle Ausgabe vom reformiert.lokal finden Sie hier. 
Viel Spass beim Lesen!

DIGITALE ARCHE NOAH


«Die Chance, auch in Zukunft unsere analoge Welt mit den digitalen Möglichkeiten zu verschmelzen und optimal für unser soziales Zusammenleben zu nutzen, war nie besser als jetzt.»
1781