FÜHRUNGEN ALTSTADTKIRCHEN


Hexenverfolgung und Kirche: Gejagt, gepeinigt, ermordet
Die Mediävistin Barbara Brawand erinnert beim Gang durch Zürich an die Opfer der hiesigen Hexenprozesse. Achtzig Frauen und fünf Männer starben qualvoll. Wie waren der Staat und die Kirche involviert? Die Opfer der Hexenverfolgung im Europa der Frühen Neuzeit sind bis heute ungezählt – die aktuelle Forschung geht davon aus, dass bis zu 60’000 Menschen der Hexerei angeklagt und in der Folge hingerichtet wurden. Auch das Hoheitsgebiet Zürich blieb vom Wahn nicht verschont: Zwischen 1487 und 1701 fielen der Verfolgung achtzig Frauen und fünf Männer zum Opfer. Welche Rolle Staat und Kirche beim qualvollen Tod dieser 85 Menschen spielten, erfahren Sie auf diesem Rundgang. Samstag, 6. Mai, 11-12.30 Uhr

Das Grossmünster: Ausgangspunkt der Reformation
Warum heisst das Grossmünster so? Warum wurden die Glocken einst mit nassen Ochsenhäute gekühlt? Und wie sah der Kirchenraum vor dem Bildersturm aus? Aus legendenumwobenen Anfängen um die Stadtheiligen Felix und Regula und Karl den Grossen entwickelte sich das Grossmünster zu einem bedeutenden Stift im Mittelalter. Der Bau enthält Elemente im romanischen und neugotischen Stil, was mit einem Brand zu tun hat. Im 16. Jahrhundert wurde das Grossmünster zum zentralen Ort der Zürcher Reformation. Heute beheimatet es Farbglasfenster bekannter Künstler. Montag, 8. Mai, 18-19 Uhr
 
Turm Grossmünster: Hoch hinauf zu Glocken und Geschichten
Die beiden Grossmünster-Türme gehören zu den Wahrzeichen Zürichs. Klettern Sie hinter die Kulissen dieses geschichtsträchtigen Orts. Danach nehmen Sie das Glockengeläut mit anderen Ohren wahr.   Erleben Sie Turm und Glocken des Grossmünsters. Steigen Sie geführt die Wendeltreppe hoch zum imposanten Dachstuhl und in den Glockenturm, der für die Öffentlichkeit nicht frei zugänglich ist. Lauschen Sie überraschenden Geschichten und geniessen Sie die spektakuläre Aussicht. Zum Schluss erleben Sie live, wie die vier Glocken des Grossmünsters den Sonntag einläuten. Samstag, 13. Mai, 18-19.30 Uhr
 
Frauen in der Reformation: Oft vergessen und unterschätzt 
Die Reformation als reine Männerangelegenheit? Mitnichten: Es gab sehr wohl gewichtige Frauen in jener Zeit. Wir lernen sie kennen und erfahren von ihrem Einfluss auf das damalige Geschehen.  Männer waren nicht die einzigen wichtigen Akteure während der Reformation, auch wenn uns dies die Geschichtsschreibung denken liesse. Diese Führung behandelt den Einfluss der Frauen auf den Verlauf der Reformation. Und sie zeigt auf, welche Folgen die Reformation für den Alltag der Frauen hatte. Tauchen Sie ein in das Leben und Wirken von Zwinglis Ehefrau Anna Reinhart Zwingli, der Täuferin Margarete Hottinger und der letzten Fraumünster-Äbtissin Katharina von Zimmern. Montag, 15. Mai, 18-19.30 Uhr
 
Felix und Regula: Überall präsent, wenig bekannt – die Stadtheiligen (neu 2023)
Wir nehmen Sie mit an Orte, wo man Felix und Regula heute noch begegnen kann. Erfahren Sie die beeindruckende Geschichte der Geschwister und jene von Exuperantius, dem dritten Stadtheiligen. Wussten Sie, dass der 11. September einst der wichtigste Feiertag in Zürich war? Dann huldigte man jeweils Felix und Regula mit Gottesdiensten und Prozessionen. Und wer ist eigentlich der Dritte im Bunde, Exuperantius, auch Häxebränz genannt, der sich in einigen Darstellungen zu den Geschwistern gesellt? Warum wurden sie alle geköpft? Thomas Gamma nimmt Sie mit an die historischen Orte in Grossmünster, Wasserkirche und Fraumünster und lässt so die Geschichte aufleben. Montag, 22. Mai, 18-19.30 Uhr

Katrin Zhang-Borer, Kommunikation Führungen


 
1440 breit_Felix Regula Exuperantius GM-Treppenhaus_Copyright Katrin Zhang

Führung 60 Minuten: CHF 20.– (10.– Legi/Kulturlegi)
Führung 90 Minuten: CHF 25.– (15.– Legi/Kulturlegi)
Bitte frühzeitig an der Kasse vor Ort Kaufbestätigung zeigen oder Ticket bezahlen.
Für Kurzentschlossene halten wir für jede Führung fünf Tickets an der Kasse bereit.
 
Anmeldung und Infos alle Führungen: fuehrungen.reformiert-zuerich.ch 

Die nächsten Führungen in den Altstadtkirchen

 

 

FR 28.06.24
18:00 – 20:00
Grossmünster, Kirche, Zwingliplatz 7, 8001 Zürich

Führung «Bestiarium im Grossmünster»

Der Freundeskreis Grossmünster lädt ein zur Führung mit dem ehemaligen Sigrist Franco Gargiulo zum Thema Bestiarium Grossmünster.

MI 03.07.24
14:00 – 15:30
Fraumünster, Kirche, Münsterhof 2, 8001 Zürich, Lageplan

Führung: Auf den Spuren von Marc Chagall

Eine Kooperation mit dem Kunsthaus Zürich: Chagall erleben - vom Fraumünster ins Kunsthaus

SA 06.07.24
12:00 – 13:00
St. Peter, St-Peter-Hofstatt 1, 8001 Zürich

Führung DE/EN: Uhren und Glocken St. Peter

Zeigersprung und Wunderklang: Wir tauchen mit dem Fachexperten in die faszinierende Welt von Uhren und Glocken ein. / Jumping Hands and Marvellous Sound: We immerse ourselves in the fascinating world of clocks and bells with the expert.

Aktuell

JONATHAN MEESE


Der deutsche Ausnahmekünstler Jonathan Meese bespielt mit einer raumbezogenen Arbeit ab 7. Juni die Wasserkirche Zürich.

 

Bezugnehmen auf die Legende von Felix und Regula und in der Auseinandersetzung mit der Sterblichkeit seiner ihm nahestehenden Mutter Brigitte, präsentiert er in der Wasserkirche das Erz-Grab von «Dracula’s Mutterz», ein Sitzgrab in einem Kunsttempel aus Styroporblöcken.

1679121.05.2024

PORTRAIT DES VEREINS ST. PETER IN ZÜRICH


Der Verein St. Peter in Zürich ist eine lebendige Interessensgemeinschaft, die sich leidenschaftlich für das gesellschaftliche, kulturelle und kirchliche Leben im Stadt- und Kirchenkreis Altstadt engagiert. 

1679106.06.2024

LATE NIGHT MUSIC IM FRAUMÜNSTER


40 Minuten Musik für die Seele im nachtdunklen Fraumünster – vier ganz unterschiedliche Programme und Hörerlebnisse. 

1679106.06.2024

INSTALLATIONSGOTTESDIENST IM FRAUMÜNSTER


Ein Rückblick von Pfr. Johannes Block mit herzlichem Dank

1679106.06.2024

Diese Website verwendet Cookies und speichert unter Umständen persönliche Daten zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.