SCHENKEN SIE WÄRME!


Wärme und ein wenig Gebor­gen­heit schenken: Das ist über das Café Yucca mög­lich. Letztes Jahr hat das Yucca 122 Schlaf­säcke an ob­dach­lose Menschen ver­teilt.


231026RKZ_Solidara-Schlafsack-Aktion_©Florian_Bachmann_1200px
Letztes Jahr hat das Café Yucca 122 Schlaf­säcke ver­teilt – auch dieses Jahr sind die Obdach­losen auf Unter­stützung ange­wiesen. © Florian Bachmann



Regen, Nebel und Durch­schnitts­tempe­raturen zwischen –1 und 3 Grad Celsius: Die Winter­nächte in Zürich sind kalt. Wer kein Ob­dach hat, braucht jetzt einen guten Schlaf­sack. Das Café Yucca sammelt im Winter­halb­jahr ge­brauchte, nicht mehr benötigte Schlaf­säcke. Diese schützen vor Nässe und Kälte – und helfen ob­dach­losen Men­schen in der kalten Jahres­zeit zu über­leben. «Sauber und ganz müssen sie sein», sagt Kurt Rentsch, Team­leiter im Café Yucca. Dort können die ge­brauchten Schlaf­säcke als Sach­spenden abge­geben werden.

Das Yucca im Zürcher Nieder­dorf, ein Ange­bot des Vereins Soli­dara Zürich, ist für ob­dach­lose und sozial be­nach­teiligte Menschen eine wich­tige An­lauf­stelle. Besonders vulne­rabel sind die Europa­wanderer, die aus Süd- oder Ost­europa, aber auch aus nörd­lichen Ländern in die Schweiz kommen und auf der Suche nach einem besseren Leben sind. «Sie würden gern in Zürich arbei­ten, aber meist lässt es ihre psychische Dis­posi­tion nicht zu», so Kurt Rentsch. Ein Bett in einer Zürcher Not­ein­rich­tung ist für sie jedoch ausser Reich­weite: Dafür müssten sie in der Stadt ange­meldet sein oder eine Kosten­gut­sprache der zustän­digen Schweizer Gemeinde vor­weisen können.

Eine Frage des Überlebens
Newsletter_Visual_Webartikel_schmal

Es sind Men­schen, die sich durch­schlagen im Leben – doch während sie es im Sommer irgend­wie schaffen, über die Runden zu kommen, geht es im Winter oft ums nackte Über­leben: Aus diesem Grund hat das Café Yucca letztes Jahr 122 Schlaf­säcke an Men­schen ohne Ob­dach gratis aus­ge­teilt. Damit wird die Not der Men­schen ganz un­mittel­bar ge­lin­dert. Das Café Yucca sorgt dabei auch für eine ge­rechte Ver­tei­lung. Kurt Rentsch: «Nutzer:innen haben das An­recht auf einen Schlaf­sack pro Saison.» Denn im rauen Gas­sen­all­tag würden die wert­vollen Schutz­hüllen oft ab­handen­kommen, «und wir möchten die Men­schen auch dazu an­halten, Ver­ant­wortung zu über­nehmen.»

Wärme und Geborgenheit schenken

Wer gerade keinen ge­brauchten Schlaf­sack zur Hand hat, kann den ob­dach­losen Men­schen auch mit einem Geld­betrag Wärme und ein wenig Ge­borgen­heit schenken: Ein­fach mit dem Ver­merk «Schlaf­sack» an Soli­dara Zürich ein­zahlen. Ein guter Richt­wert sind laut Kurt Rentsch siebzig Franken für einen Schlaf­sack. Neben dem Grund­ange­bot an Gratis­suppe, Brot, heissem Tee und einem Platz an der Wärme bietet das Café Yucca aber auch nieder­schwel­lige Be­ra­tung an. «Wir können immer etwas tun mit Zu­wen­dung und dem Raum, den wir zur Ver­fügung stellen», so Kurt Rentsch. «Doch es ist auch wich­tig, dass die Men­schen ver­stehen, was ihre Mög­lich­keiten sind. Hier bieten wir Auf­klärung. Er­fah­rungs­gemäss braucht es etwas Zeit, bis sie ihre Situa­tion ein­schätzen können.»



Möchten Sie Wärme schenken?


Besuchen Sie die Web­site von Soli­dara Zürich für Spenden. Ab­gabe­stelle für winter­taug­liche Schlaf­säcke, ein­setz­bar bis minus sieben Grad:


Café Yucca
Häringstrasse 20
8001 Zürich 

cafeyucca@solidara.ch
www.solidara.ch/cafe-yucca/

+41 43 244 74 88


Öffnungszeiten

Montag–Samstag: 10.30–13 Uhr und 15.15–22 Uhr
Sonntag: 15.15–22 Uhr

Aktuell

VERABSCHIEDUNG CHRISTOPH SIGRIST


Eine Ära neigt sich ihrem Ende ent­gegen: Mit dem Gottes­dienst am 3. März wird Christoph Sigrist nach 21 Jahren als Pfarrer am Gross­münster ver­ab­schiedet.

1679127.02.2024

«CON SORDINO»: DER STILLE LAUSCHEN


Wegen gedämmter Glocken im Rahmen des Festi­vals Takt­los ist es in der Passions­zeit unge­wöhn­lich still in der Alt­stadt. Eine Stille, die hell­hörig macht.

1679115.02.2024

FASTEN: NAHRUNG FÜR DEN GEIST


Die Kirch­gemeinde beglei­tet Fasten­willige mit Fasten­ange­boten durch die Passions­zeit. Ziel ist es, Körper und Seele mit­ein­ander in Ver­bindung zu bringen.113.02.2024

MUSIK VON FRAUEN: DAMALS UND HEUTE


Ein Konzert zum inter­natio­nalen Tag der Frau am 8. März lädt dazu ein, das musi­ka­lische Schaffen von Kompo­nis­tinnen aus der Roman­tik zu ent­decken.

2264109.02.2024

SOLARENERGIE VOM EIGENEN DACH


Die Umrüstung auf erneuer­bare Energie­quellen geht voran: Vor Kurzem hat die Kirch­gemeinde vier Bau­gesuche für die Mon­tage von PV-Anlagen ein­ge­reicht.

1730108.02.2024

MIR SÄGED DANKE: ESTHER RAMP


Esther Ramp gehört zu den fleis­sigen Helfer:innen in der Markus­kirche im Kir­chen­kreis elf. Was sie dabei glück­lich macht und wofür sie dank­bar ist, erzählt sie uns im Video.

1781108.02.2024

GESTÄRKT IN DIALOG UND GLAUBE


Die Frage «Was ist dir in deiner Reli­gion wich­tig?» ist nicht gerade Stoff für leichten Small-Talk. Raum für Aus­tausch geben multi­reli­giöse Ge­fässe.

102.02.2024

PFARRWAHL 2024


Am 3. März 2024 findet für vier Pfarrpersonen eine Wahl an der Urne statt. Auf unserer Webseite «Pfarrwahl 2024» stellen wir Ihnen die zur Wahl stehenden Pfarrerinnen und Pfarrer in einem Portrait vor.

↗ Zu den Portraits

Diese Website verwendet Cookies und speichert unter Umständen persönliche Daten zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.