Willkommen bei der reformierten Kirchgemeinde Zürich

Mit der Gründung der Kirchgemeinde Zürich auf den 1. Januar 2019 schliesst sich ein historischer Bogen: Vor genau 500 Jahren begann offiziell
die Zürcher Reformation mit dem Amtsantritt von Huldrych Zwingli am Grossmünster anfangs 1519.

Der eisige Wind pfeift durch die Langstrasse. Der pulsierende Schmelztiegel Zürichs – der Kreis 4 – schläft auch im Winter nicht.

NEUE PERSPEKTIVEN MIT DER STREETCHURCH

Neue Perspektiven mit der Streetchurch

GrowSessions_klein

Der eisige Wind pfeift durch die Langstrasse. Der pulsierende Schmelztiegel Zürichs – der Kreis 4 – schläft auch im Winter nicht. Auch wenige Meter weiter, an der Badenerstrasse 69, herrscht emsiges Treiben. Doch anders als in den kalten Winterstrassen strahlt hier viel Wärme aus. Es ist der Standort der Streetchurch, einem Angebot der reformierten Kirche Zürich. Hier wird unter dem Motto «Love can do it» seit 2003 Diakonie gelebt. «Bei uns steht der Mensch im Zentrum unseres Tuns», sagt Geschäftsleiter Philipp Nussbaumer.

Jeden Mittwoch findet die Grow Session statt, die jeweils bis zu 150 Personen anzieht. Das Publikum ist bunt gemischt. Jugendliche, Familien, Senioren und Obdachlose – willkommen sind alle. Kostenloses gemeinsames Abendessen, gefolgt von Gottesdienst und Gebet sowie wöchentlich wechselnden Aktivitäten. «Vom Spieleplausch bis hin zu Diskussionsrunden und Konzerten – das Programm ist genauso vielfältig wie die Besucher», so Philipp Nussbaumer.

Das Ziel der Streetchurch ist es, Menschen zu einem gelingenden Leben zu befähigen. Das erreicht sie mit niederschwelligen, ganzheitlichen und vernetzen Angeboten. Angebote, die neue Perspektiven aufzeigen. Berufsvorbereitung, begleitetes Wohnen, Sozialberatung oder Seelsorge stehen etwa zur Auswahl. Das Social Coworking bietet zudem Arbeitsplätze und die Sozialfirma ist ein hauseigenes Unternehmen mit diversen Dienstleistungen. Es ist ein breites Netz, das sich die Streetchurch aufgebaut hat. Eines, das verschiedensten Menschen neue Chancen bietet. Und eines, von dem man mit Sicherheit noch lange hören wird.

Willkommen bei der reformierten Kirchgemeinde Zürich

Mit der Gründung der Kirchgemeinde Zürich auf den 1. Januar 2019 schliesst sich ein historischer Bogen: Vor genau 500 Jahren begann offiziell
die Zürcher Reformation mit dem Amtsantritt von Huldrych Zwingli am Grossmünster anfangs 1519.

DAS GROSSMÜNSTER ZEIGT ERSTMALS SEINE BEDEUTENDE BIBEL- UND SCHRIFTENSAMMLUNG DER ZÜRCHER REFORMATION IM ORIGINAL


Im Zürich des 16. Jahrhunderts wurde zum allerersten Mal die Bibel aus den Urtexten ins Deutsche übertragen – die erste protestantische Vollbibel erschien 1529. Im Rahmen des Zürcher Reformationsjubiläumsjahres wird die Schlüsselgeschichte der Reformation im öffentlichen Raum des Grossmünsters zum ersten Mal einsehbar, zusammen mit Streitschriften und Flugblättern.

POPULISMUS ALS BEDROHUNG FÜR DIE DEMOKRATIE?


Gesprächsabend mit dem deutschen Theologen Frank Richter

KIRCHGEMEINDE ZÜRICH PLANT ÜBERBAUUNG MIT SOZIALWERK PFARRER SIEBER


Die reformierte Kirchgemeinde der Stadt Zürich plant in Zürich-Affoltern eine Überbauung mit dem Sozialwerk Pfarrer Sieber (SWS) als Hauptmieter. Am 31. Januar wurden die Ergebnisse eines Studienauftrags präsentiert, zu dem sieben Architekturteams eingeladen waren. Daraus ging das Projekt «Sunny» von Schneider Studer Primas mit KOLB Landschaftsarchitektur und Team als Sieger hervor.