AUF DEN SPUREN ETTY HILLESUMS


Etty Hillesums Tage­bücher erzählen von den Schrecken der deutschen Besat­zung in den Nieder­landen – und von einer bemerkens­werten seelischen Reise. Jetzt liegt ihr gesamtes Werk auch in deutscher Sprache vor. Der Kirchen­kreis vier fünf widmet ihm eine drei­teilige Veran­staltungs­reihe.

Bild_1(c)_Etty_Hillesum_color_John_Mathew Smith, Flickr

Ihr Tagebuch doku­mentiert ein stetig wachsendes Ver­trauen – in sich selbst und in Gott. Und das in immer düsterer werdenden Zeiten: Etty Hillesum beginnt mit ihren Auf­zeich­nungen ungefähr ein Jahr nach der Kapitu­lation der Nieder­lande und dem Beginn der deutschen Schreckens­herrschaft. Sie ist damals gerade einmal 26-jährig. «Ihre Texte zeugen von einem faszi­nierenden sprach­lichen Vermögen», sagt Verena Mühlethaler, Pfarrerin an der City­kirche Offener St. Jakob. «Die spiri­tuellen Erkennt­nisse, die litera­rische Verdichtung in diesen Texten – das ist wirklich bemerkens­wert», so Verena Mühlethaler. Der letzte Teil dieses Tage­buchs ist nicht überliefert, weil Etty Hillesum ihn im September 1943 mit nach Auschwitz nimmt; wo sie ermordet wird.

Grosse inter­nationale Wirkung

Als 1981 in den Nieder­landen ein Auszug aus den erhaltenen Tage­büchern publi­ziert wird, stösst das Buch sofort auf grosses Interesse. In insgesamt 17 Sprachen wird es übersetzt. Wenige Jahre später wird ihr Gesamt­werk, inklusive einiger Briefe, in nieder­ländischer Sprache veröffent­licht. Es folgen Über­setzungen ins Englische, Französische und Italienische. Nur auf Deutsch ist nie eine Gesamt­ausgabe der Texte von Etty Hillesum erschienen – bis jetzt.

Veranstaltungsreihe zu Etty Hillesum


Buch­vernissage

Am Mittwoch, 5. April, findet in der Citykirche Offener St. Jakob die Vernissage der ersten voll­ständigen deutschen Über­setzung ihres Werks statt. Anwesend sein werden sowohl der Heraus­geber als auch die verant­wortliche Über­setzerin sowie Pfarrerin Verena Mühlethaler und Hildegard Keller.

Filmabend

Hildegard Keller ist Literatur­wissen­schafterin und Autorin – sie beschäftigt sich schon lang und intensiv mit Etty Hillesum und ihren Werken. Unter anderem ist Etty Hillesum Prota­gonistin in ihrem Film «Der Ozean im Fingerhut». Darin begegnen sich vier Mysti­kerinnen aus ver­schiedenen Zeiten und treten mit­einander ins Gespräch: Von Hildegard von Bingen bis Etty Hillesum, von 1140 bis 1943.

Am Mittwoch, 12. April, wird im Kirch­gemeinde­haus an der Stauffacherstrasse 8 ein Teil des Films unter dem Motto «Etty Hillesum über Liebe» gezeigt, und Hildegard Keller wird dazu von den vier bemerkens­werten Frauen erzählen.

Gesprächs­abende

Die vielleicht schönste Art, sich mit Etty Hillesum zu beschäftigen, ist es, ihre Texte zu lesen. Und am besten geht das im Aus­tausch: Im Ver­lauf des Jahres wird der Kirchen­kreis vier fünf deshalb mehrere Gesprächs­abende organi­sieren, an denen sich die Teil­nehmenden über die Lektüre aus­gewählter Text­stellen unterhalten können. Moderiert werden sie jeweils von einer Pfarr­person aus dem Kirchen­kreis vier fünf.



Programm und weitere Informationen

 

Buchvernissage

5. April, 19 Uhr, Offener St. Jakob

Keine Anmeldung notwendig

Filmabend: «Etty Hillesum über Liebe»

12. April, 20 Uhr, Kirchgemeindehaus, Dorothee-Sölle-Saal, Stauffacherstrasse 8

Keine Anmeldung notwendig

Gesprächsabende

28. Juni / 30. August / 27. September / 25. Oktober / 29. November / 13. Dezember

Jeweils um 19 Uhr im Salon Bullinger, Bullingerstrasse 8

Anmeldung via Verena Mühlethaler, verena.muehlethaler@reformiert-zuerich.ch

Aktuell

ANMELDEN UND GEWINNEN!


Unter allen Neuabonnent:innen bei unserem monatlichen Newsletter verlosen wir bis 31. Mai zwei Übernachtungen im Tessin für zwei Personen.

17301

IM GLAUBEN GEEINT


Das Zentrum für Migrations­kirchen ist ein Mosaik gelebter Ökumene. Leiterin Silke Korn gibt im Videobeitrag einen Ein­blick in das viel­fältige Zusammen­leben der Gemeinden.

3389116.05.2024

MIR SÄGED DANKE: DOMINIQUE LANDOLT


Mit Herz­blut für Geflüchtete im Einsatz: Dominique Landolt koordi­niert seit acht Jahren den «Deutschkurs für alle» in der Grossen Kirche Fluntern.

1743115.05.2024

ZEITKAPSELN AUF KIRCHTÜRMEN


Turmkugeln – die Kugeln auf Turm­spitzen – sind weit mehr als Schmuck: Sie ent­halten histo­rische Bot­schaften. Der Forscher Beat Kümin geht ihnen auf die Spur.

114.05.2024

OMG! HOFFNUNG IM ELEND!


In einer Welt, in der mehr als 10'000 Kinder täglich auf den Strassen von Kumasi überleben müssen, setzt Jayden mit seinem Schulprojekt ein Zeichen der Hoffnung.226408.05.2024

PIONIERFRAUEN ALS WEGWEISERINNEN


Die feministisch-theolo­gische Bewe­gung veränderte den Blick auf Frauen in der Bibel. Ein Genera­tionen­gespräch würdigte diese Pionier­zeit.

07.05.2024

KRAFT DES HERZENSGEBETS


Ein fünfteiliger Kurs führt in das Herzens­gebet ein und hilft, in einem bewegten Alltag bei sich selbst an­zu­kommen und das gött­liche Geheim­nis in sich zu ent­decken.

174302.05.2024

AUSSTELLUNG ZUM «HAUS DER DIAKONIE»


Eine neu eröffnete Ausstellung im Kirchgemeindehaus Wipkingen gibt Einblicke in das Projekt «Haus der Diakonie».30.04.2024

Diese Website verwendet Cookies und speichert unter Umständen persönliche Daten zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.