Modern, nachhaltig und am Puls der Mitglieder

Störer_Raumplattform_animiert_SVGVon A wie «attraktiv» bis Z wie «zeitgemäss» sollen die kirchlichen Angebote sein. So lautet eines der Ziele, das die Kirchenpflege in ihrer strategischen Planung festgeschrieben hat. Das siebenköpfige Gremium verabschiedete in einem strukturierten Prozess fünf Leitsätze, denen knapp zwei Dutzend Ziele zugeordnet sind.

Hier gelangen Sie direkt zu unseren Kirchenkreisen und unseren Gottesdiensten.

Leitsatz 1
Leitsatz 2
Leitsatz 3
Leitsatz 4
Leitsatz 5
Leitsatz Broschüre

BIBLISCHE BEZIEHUNGSKISTEN


Die Bibel erzählt vielschichtige, einfache und komplizierte Beziehungsgeschichten. Die Reihe «In Sachen Liebe…» widmet sich an sechs Abenden je einer dieser Geschichten. Dabei werden Bögen gespannt – poetische wie musikalische. Studierende der Zürcher Hochschule der Künste tragen ausgewählte Texte vor und musizieren.

Pfarrerin Chatrina Gaudenz. © Marion Nitsch, SRF v.l.n.r. Till Löffler (Klavier) © ZHdK, Meret Roth (Sopranistin) © Kaupo Kikkas, Florian Glaus (Tenor) © Kaupo Kikkas.


Wer ist das berühmteste Liebespaar der Bibel? Und welches ist die bedingungsloseste, welches die komplizierteste Liebe? Nach der erfolgreichen Reihe zur Schöpfungs­geschichte vom letzten Jahr veranstaltet der Kirchenkreis sieben acht unter dem Titel «In Sachen Liebe …» wiederum eine musikalisch-poetische Reihe als Begleitung durch das ganze Jahr. Die diesjährige Reihe stellt die Beziehungs­geschichten in der Bibel in den Mittel­punkt. Pfarrerin Chatrina Gaudenz hat den Zyklus in Kooperation mit der Zürcher Hochschule der Künste erarbeitet. «Wir sind zusammengesessen und haben nach Geschichten gesucht, die von möglichst unterschiedlichen Liebes­beziehungen erzählen», sagt die Pfarrerin. «Liebesbeziehungen zwischen Mann und Frau, zwischen Mann und Mann, zwischen Frau und Frau, zwischen Geschwistern oder zwischen Mutter und Vater und Kind. Danach haben wir eine Auswahl getroffen.» Natürlich gäbe es noch viele andere Beziehungsformen, die in der Bibel vorkommen, «doch wir mussten uns auf sechs beschränken», so Chatrina Gaudenz. Zudem sei es ihnen wichtig gewesen, Geschichten aus dem Alten und dem Neuen Testament in der Auswahl zu haben.

Musik verstärkt sinnlichen Zugang

Eine tragende Rolle spielt an diesen sechs Abenden die Musik: Sie ermöglicht und verstärkt, neben den Stimmen bei der Lesung, den sinnlichen Zugang zu den Erzählungen. «Die Studierenden der ZHdK sprechen unsere Ohren, Augen und das Herz an. Till Löffler und an zwei Abenden Andreas Wildi suchen zu den ausgewählten Texten passende Stücke, Instrumente und eben Musikerinnen und Musiker.» Passend könne dabei sowohl ergänzend als auch kontrastierend bedeuten, betont Chatrina Gaudenz.

Den Bogen zum Heute schlagen
Newsletter_Visual_Webartikel_schmal

Den Auftakt macht am 28. Januar das wohl berühmteste Liebespaar der Bibel: Adam und Eva. Die Liebes­geschichte wird an diesem Abend in ihrem kultu­rellen, histo­rischen und sprach­lichen Kontext einge­ordnet. «Wir hören verschiedene Zugänge zu Adam und Eva. Einer­seits aus der jüdischen Lite­ratur zur Hebräischen Bibel, anderer­seits aber auch aus der säkularen Lite­ratur und Poesie. Danach stellen wir ein bis zwei sozio­logische und psycho­logische Werke vor, die sich – ausgehend von den Frage­stellungen, die wir in der Beziehung von Adam und Eva erarbeitet haben – mit der Liebe heute und in unserem Umfeld beschäftigen», so Chatrina Gaudenz.

Adam und Eva: Sünden­fall als Glücks­fall?

Können wir Menschen von heute also etwas über Beziehungen aus der Bibel lernen? Chatrina Gaudenz: «Die biblischen Erzählungen sind voll von Sprachbildern für menschliche Erfahrungen in Liebes- und Beziehungsdingen.» Dennoch könne man nicht die Bibel aufschlagen und ein Rezept für Liebesdinge finden. «Aber wir stossen auf Fragestellungen, die wir für unser Leben mitnehmen können. Bei <Adam und Eva> werden wir mit dem israelischen Schriftsteller Meir Shalev zum Beispiel fragen: <War der Sündenfall ein Glücksfall?>»





Aktuell

Modern, nachhaltig und am Puls der Mitglieder

Störer_Raumplattform_animiert_SVGVon A wie «attraktiv» bis Z wie «zeitgemäss» sollen die kirchlichen Angebote sein. So lautet eines der Ziele, das die Kirchenpflege in ihrer strategischen Planung festgeschrieben hat. Das siebenköpfige Gremium verabschiedete in einem strukturierten Prozess fünf Leitsätze, denen knapp zwei Dutzend Ziele zugeordnet sind.

Hier gelangen Sie direkt zu unseren Kirchenkreisen und unseren Gottesdiensten.

Leitsatz 1
Leitsatz 2
Leitsatz 3
Leitsatz 4
Leitsatz 5
Leitsatz Broschüre

GOTTESDIENST «ICH GEHE MIT»


Ob in der Kirche, beim Abwa­schen, in der Musik oder beim Spazier­gang. Der Gottes­dienst spürt Gottes­erfahrungen in verschiedenen Situationen nach.

SOLIDARITÄT MIT DEN SCHWÄCHSTEN


Mit einem bedeutenden Betrag von 1,1 Millionen Franken unterstützt die Kirchgemeinde Zürich im Jahr 2022 die globale Entwicklungszusammenarbeit.

127.01.2023

AKTUELLE AUSGABE
REFORMIERT.LOKAL


Die Februar-Ausgaben unseres reformiert.lokal sind für Sie zum Lesen bereit.

MEHR PLATZ FÜR KINDERGARTEN


Die Stadt Zürich hat wegen der dynamischen Entwicklung im Kreis drei und der hohen Bautätigkeit dringenden Bedarf an zusätzlichen Schulräumen für Kindergärten.

1705120.01.2023

NEWSLETTER JANUAR 2023


Mit unserem monatlichen Newsletter verpassen Sie keine News oder Veranstaltungen. Hier können Sie die aktuelle Ausgabe nachlesen und sich direkt anmelden.1

OFFEN FÜR KONTROVERSE DISKUSSIONEN


Mit «Die Bibel lesen» erfährt die Glaubenskurs-Reihe eine Fortsetzung. Den Auftakt macht die Geschichte rund um Hagar.

1756112.01.2023

NEUE GLAUBENSFORMATE IM NETZ


Die Videogottesdienste auf Tele Züri sind seit Corona ein bewährtes Zusatzangebot. Der Kreativität im Netz sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

111.01.2023

LICHTSHOW «ENLIGHTMENT»


Das Künstler­kollektiv von Projektil zeigt ab 27. Januar eine neue Show im Offenen St. Jakob und nimmt die Besuchenden mit auf eine Reise der Gefühle.

171704.01.2023

Diese Website verwendet Cookies und speichert unter Umständen persönliche Daten zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.