Urban und vielfältig: Kirchenkreis vier fünf

UF ALTE PFANNE LEHRT MER CHOCHE


Uf alte Pfanne lehrt mer Choche

Ein Blick in die Kirch­gemeinde Zürich macht deutlich: Ältere prägen das Bild des Gemeinde­lebens. Doch alt ist nicht betagt. Mit der Aus­dehnung des 3. Lebens­alters ist es bunter & viel­fältiger ge­worden.

Der Begriff Senior*in umfasst eine grosse Spannweite von Menschen und Lebensstilen.
Die jungen Alten engagieren sich in der Nachbarschaftshilfe, hüten Kinder und Katzen, geben Nachhilfe, begleiten ihre hochaltrigen Eltern, gehen pilgern, machen Sport, meditieren, singen im Chor, posten als Freiwillige für Betagte. Man will seine Kräfte spüren und einsetzen, sowie seine Erfahrungen weitergeben. Die jungen Senioren leisten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag gerade auch in der Kirche. Je älter und weniger mobil man wird, desto wichtiger wird, dass man Besuch bekommt, Leben und Erfahrungen mitteilen kann, Ärger über die zunehmende Gebrechlichkeit los wird, den Verlust von Lieben beklagen darf, reden, lachen, weinen und sich austauschen kann.
Zeit ist die kostbarste Ressource, die wir in der Diakonie vielfältig verschenken: beim Mittagstisch, am Spielnachmittag, in einer Erzählrunde, beim Besuch, oder in einer Andacht. Beziehungen entstehen, Vertrauen wächst, dass auch über letzte Fragen gesprochen werden kann.
Dabei sind wir nicht allein, wir arbeiten eng mit Alterszentren und anderen Institutionen zusammen mit dem Ziel, diesen Menschen mit Wertschätzung zu begegnen und sie in ihrer Würde bis zum Ende zu respektieren.

Beatrice Binder
Diakonin und Geschäftsführerin der Nachbarschaftshilfe Kreis 5

 

Beatrice Binder-Wüstiner
Binder-Wüstiner Beatrice
Ausstellungsstrasse 89
8005 Zürich
E-Mail
Tel 044 275 20 15

Aktuell

Urban und vielfältig: Kirchenkreis vier fünf

KIRCHE IM SOMMER


Freiheit - Lassen Sie sich auf eine Erkundungstour zu einem der wichtigsten Themen menschlicher Existenz ein und geniessen Sie die Feiern bei gutem Wetter unter freiem Himmel.

Nächster Anlass:

So, 9. August, 10 Uhr, Labyrinthgarten im Kasernenareal
Gottesdienst

«Freiheit in Bezogenheit»
Pfarrerin Verena Mühlethaler und Cornelia Weber
Musik Sacha Rüegg

1717

WIR TRAUERN UM: BRIGITTE BECKER (1968–2020)


«Das Leben feiern» war ihre Devise, und sie liebte das bunte Leben – auch wenn sie daneben gegen eine heimtückische Krankheit kämpfte. Auch die Auszeit konnte ihre Lebenskräfte nicht mehr zurückbringen. So ist Brigitte Becker am 28. Juli im Alter von 52 Jahren gestorben – viel zu früh.171703.08.2020

ORGELINTERMEZZO


Diese Woche in der Citykirche Offener St. Jakob
Do, 6. August, 12:15-12:45 Uhr
Alina Nikitina: «Sonne, Mond, Planeten und Sterne»
Werke von G. Holst, L. Vierne
1717

PORTRAITREIHE: HEIDI STAMM


Heidi Stamm schätzt im Stadt­kloster Zürich die viel­fältigen Begegnungen und das gemein­same Beten. Die Bewahrung der Schöpfung ist ihr ein grosses Anliegen.171727.07.2020

ORGELMUSIK IM ST. JAKOB


Die spät­romantische Orgel im St. Jakob besticht schon alleine durch ihre Präsenz im Raum: Maje­stätisch thront sie im Chor der Kirche und lässt die Musiker klein erscheinen.1717127.07.2020

SINGWOCHENENDE «ROMANTIK»


4.–6. September, Johannes­kantorei   |   Romantische Chorlieder erzählen von einer gefühlsbetonten Welt. Manche Texte treffen mitten ins Herz, manchmal lassen sie uns ratlos zurück. Die Musik unterstreicht diese Wirkung und lässt Sängerinnen und Zuhörer staunen.

17171


Online Kirche

Auch nach dem Lockdwon finden Sie hier unsere Online-Angebote.

171701.04.2020