Urban und vielfältig: Kirchenkreis vier fünf

SCHÖNHEIT MACHT WIDERSTÄNDIG


Dass es im Kirchenjahr eine Advents- und eine Passionszeit gibt, wissen wir (hoffentlich!). Aber ist uns auch klar, dass wir vom 1. September bis 4. Oktober die Schöpfungszeit begehen? Ich muss gestehen, sogar mir war das nur in sehr seltenen Momenten bewusst.


Nun, diese Schöpfungszeit ist auch einigermassen jung: Sie wurde erst 2007 an der dritten Europäischen Ökumenischen Versammlung ausgerufen. «Die Kirchen sind dann dazu aufgerufen, für den Schutz der Schöpfung Gottes zu beten, sich auf ihre Verantwortung für sie zu besinnen und daraus praktische Taten folgen zu lassen», hielt man fest.

Die Bewahrung der Schöpfung muss ja eigentlich ein Kernanliegen der Kirchen und von uns Christ*innen sein, glauben wir doch an einen Gott, der alles Lebendige ins Leben gerufen und es als «sehr gut» befunden hat. Und trotzdem gibt es Stimmen, die sagen, dass unsere gegenwärtige ökologische Krise durch das Christentum mitverursacht worden ist: durch eine anthropozentrische Weltsicht («der Mensch ist die Krone der Schöpfung») und mit der Entgöttlichung der Welt. Gott wurde zu lange als der «ganz Andere» und weit weg von allem Naturhaften betrachtet.

Es gab aber auch andere Sichtweisen. Der Heilige Franziskus (seinen Gedenktag feiern wir am 4. Oktober, dem Ende der Schöpfungszeit) nennt die Sonne seinen Bruder, spricht von Schwester Mond und Sterne, Mutter Erde, Schwester Wasser oder Bruder Luft. Alles ist miteinander «verwandt». Kann man Verwandten wehtun? Können wir der Mutter Erde wehtun? Franziskus ermutigt zur Freude am Schönen, und er ermahnt den Menschen, sich selbst zu bescheiden, sich zurückzunehmen, demütig zu sein und dankbar.

Ich glaube mit Dorothee Sölle, dass der gefährlichste und langfristigste Widerstand aus der Schönheit geboren wird! Wann haben Sie das letzte Mal ganz bewusst die Schönheit einer Blume, eines Granatapfels oder eines Abendhimmels wahrgenommen?

Autorin:

Verena Mühlethaler
Mühlethaler Verena
Stauffacherstrasse 10
8004 Zürich
E-Mail
Tel 044 242 88 72
Pfarrerin Citykirche Offener St. Jakob

Aktuell

Urban und vielfältig: Kirchenkreis vier fünf



Die nächsten Gottesdienste & Vespern

1717

INFORMATIONSVERANSTALTUNG BULLINGER


Vor rund 70 Jahren wurde der kirchliche Komplex nach Plänen der Gebrüder Pfister umgestaltet. Nun stehen abermals Veränderungen bevor.

AUSSTELLUNG «PASSAGEN»


Aufbruch, Ausbruch, Neuanfang? Das Leben, einer Reise gleich, ist geprägt von Übergängen. Die Ausstellung PASSAGEN widmet sich vom 10. September bis 2. Oktober 2021 in der Offenen Kirche St. Jakob jenen herausfordernden Augenblicken, Momenten und Lebensphasen.

171730.08.2021

DIE JOHANNESKIRCHE TRÄUMT


Vier Monate lang wird die Johanneskirche renoviert. Das Team der Johanneskirche geht derweil auf Erinnerungssuche. Gibt es Geschichten, die Sie mit uns teilen möchten?1717112.07.2021

KINDER UND JUGENDKIRCHE


Entdecken Sie hier unsere Angebote für Kinder und Jugendliche zwischen 1 und 16 Jahren.

171715.09.2021


Herzlich Willkommen, Pfarrer Jörg Wanzek!

Ab 1. September 2021 wird Jörg Wanzek in Stellvertretung mit 70% in der Bullingerkirche seine Arbeit aufnehmen. Das ganze Team des Kirchenkreis vier fünf heisst ihn herzlich willkommen!

1717125.07.2021

DIAKONIE


Eine christliche Kernaufgabe
Diakonie kümmert sich um tragende soziale Kontakte und vermittelt Sinn und Würde. Durch gemeinschafts­fördernde Angebote stärken wir die Beziehungen im Quartier.

1717


Wöchentliche Dienstags­vesper in der Johannes­kirche

Dienstag, 21. September, 18.30 Uhr
«gross und wichtig» // Cembalo-Vesper mit Rebecca Ineichen
Pfrn. Tania Oldenhage, Liturgie

1717

SEELSORGE-ANGEBOT
«PASTOR TO GO»


Die Pfarrpersonen der Citykirche Offener St. Jakob und der Johanneskirche stellen sich als Wegbegleiterinnen und -begleiter zur Verfügung.

1717128.06.2021