Urban und vielfältig: Kirchenkreis vier fünf

NEWS AUS DER HERBERGE


Ausgehend von der Beschreibung der Projektarbeit, die Anfang August 2020 vorlag, reflektierten die Projektbeteiligten auf strategischer und operativer Ebene (Projekt­/Herbergsleiterin, Projektbeteiligte Citykirche Offener St. Jakob und Verein Wohngenuss sowie Betriebsleiterin Kirchenkreis vier fünf), gemeinsam die Stärken und Schwächen des Projekts «Herberge». Mit den ausformulierten Verbesserungsmassnahmen für die Weiterarbeit wird klar: Es gibt noch zu tun, und wir sind auf Kurs!

Es kann bereits von Erfolgen berichtet werden: So konnten eine Mutter mit drei Kindern sowie ein Schwesternpaar die Herberge als «Sprungbrett in ein geregeltes Leben» nutzen; diese Frau­en haben es geschafft, innert weniger Monate eine eigene Wohnung zu finden und sind «geordnet» aus der Herberge ausgezogen.

Das letzte Jahr zeigte klar: Die «Her­berge für geflüchtete Frauen» schafft im Kreis 4 ein notwendiges Angebot, das einem Bedürfnis entspricht, denn die frei werdenden Zimmer konnten nahtlos wieder besetzt werden. Die Herberge ist voll, und trotz der widrigen und erschwerenden Corona­ Umstände leben die zwölf Frauen und Kinder friedlich mit­ und nebeneinander. Die Ressourcen und die Stärken der Frauen nehme ich in meiner täglichen Arbeit mit ihnen enorm wahr. Einen wichtigen Teil meiner Arbeit sehe ich darin, die Frauen immer wieder zu bestärken, zusammen mit ihnen Optionen zu öffnen, Zugänge in die Gesellschaft zu verschaffen oder schlicht und einfach da zu sein, wenn schwierige Gedanken ihren Alltag bestimmen.

 

Herberge_reflok-3-2021

 

Unabdingbar für diese Arbeit ist auch der Kontakt nach aussen: Als Einzel­person bin ich nur ein kleiner Faktor auf dieser Schiffsreise. Was ich tun kann, ist die Schiffstreppe für Inte­ressierte und engagierte Menschen freizugeben. Ich würde mir wünschen, dass die Herberge hin und wieder zu einem Wirkungs­ und Begegnungsort zwischen den Frauen und der Gemein­de werden kann. Doch noch müssen wir uns wegen der Pandemie­ Situation mit solchen Visionen zurückhalten: Die Corona­Situation bremst uns natürlich auch hier aus.

Umso mehr versuchen wir, uns an den nach wie vor grossen Wundern des Lebens zu erfreuen. Am 28. Dezember brachte eine Bewohnerin einen gesun­den Jungen zur Welt. Mutter und Kind sind wohlauf und finden Schutz und Ruhe in unserer «Herberge» in Zürich!

Milva Unternährer
Unternährer Milva
Frau
Stauffacherstrasse 8
8004 Zürich
E-Mail
Tel +41 76 233 89 82
Sozialarbeiterin Herberge für geflüchtete Frauen

Aktuell

Urban und vielfältig: Kirchenkreis vier fünf



Die nächsten Gottesdienste & Vespern

1717

OSTERAKTION "LICHT SCHENKEN"


Die ev.-ref. Kirche Schweiz hat zusammen mit der Bischofs­konferenz und weiteren Kirchen zwischen Ostern und Pfingsten mit «Licht schenken» eine Aktion lanciert, mit der den an Corona verstorbenen Menschen gedacht und den während der Pandemie besonders geforderten Personen gedankt werden soll.171705.04.2021


Willkommen im Kirchenkreis vier fünf, Pfarrerin Tania Oldenhage!

Grund zur Freude: Ab 1. Mai ist das Pfarrteam an der Johanneskirche wieder vollständig.

171709.04.2021

INTERVIEW


Zum Ende ihrer Tätigkeit im Kirchenkreis vier fünf führten wir ein Interview mit Pfarerin Ulrike Müller und Pfarrer Kristian Joób. Entstanden sind Antworten, die für das eigene Leben inspirieren.

171719.03.2021


Wöchentliche Dienstags­vesper in der Johannes­kirche

Dienstag, 20. April, 18.30 Uhr
«Einsatz» - Duo-Vesper mit Schweizer Musik von Meyer & Reichel
Keiko Enomoto, Sopran & Tobias Willi, Orgel
Pfarrerin Liv Zumstein, Liturgie

1717

SEELSORGE-ANGEBOT
«PASTOR TO GO»


Auf dem Lieblingsweg flanieren und jemanden dabeihaben, der zuhört, Verständnis zeigt und vielleicht sogar den einen oder anderen Ratschlag gibt: Die Pfarrpersonen der Citykirche Offener St. Jakob und der Johanneskirche stellen sich neu als Wegbegleiterinnen und -begleiter zur Verfügung.

1717

DIAKONIE


Eine christliche Kernaufgabe
Diakonie kümmert sich um tragende soziale Kontakte und vermittelt Sinn und Würde. Durch gemeinschafts­fördernde Angebote stärken wir die Beziehungen im Quartier.

1717