Urban und vielfältig: Kirchenkreis vier fünf


Das Co Präsidium stellt sich vor


Matthias Haupt und Ulla Schoch sind am 8. März 2020 an der Kirchenkreisversammlung für das Co-Präsidium des Kirchenkreises vier fünf nominiert worden. Beide waren bereits Mitglieder der Kirchenkreiskommission und kennen die kirchliche Behördentätigkeit aus den Kirchenpflegen Industriequartier und St. Jakob. Sie übernehmen das Amt von Michael Braunschweig, der in die Kirchenpflege der Stadt Zürich gewählt worden ist.


Erstmals in der Kirchgemeinde Zürich gibt es einen Kirchenkreis mit einem Co-Präsidium. Ulla Schoch und Matthias Haupt freuen sich auf ihre neuen Aufgaben und die Möglichkeit, sich gegenseitig zu unterstützen, voneinander zu lernen und sich zu ergänzen. Geplant ist eine sinnvolle Aufteilung der Arbeiten und Zuständigkeiten. Dabei müssen sie sich auch gut vertreten können, da beide gerne reisen und bald im Pensionsalter sind. «Wir möchten das Kunststück fertig bringen, die recht unterschiedlichen Schwerpunkte der drei Kirchenorte zu pflegen. Gleichzeitig wollen wir das Gefühl fördern, gemeinsamer Teil eines vielfältigen, farbigen und lebendigen Kirchenkreises zu sein. Dieser ist noch daran, im Reformprozess zusammenzuwachsen.»

Matthias Haupt ist betrübt, dass die Kirchenzurzeit für Gottesdienste, Vespern und Konzerte geschlossen sind. «Die Hauptthemen einer christlichen Gemeinde sind ja, einander nahe zu sein, Gemeinschaft zu erleben, miteinander Gottesdienste zu feiern. Doch nun müssen wir das social distancing einhalten, und das tut besonders weh in der Festzeit von Passion und Ostern. Ostern ist das Sinnbild des neuen Lebens, während nun die Angst vor dem Virus und die vielen Todesfälle alles beherrschen.»

«Wir wollen das Gefühl fördern, gemeinsamer Teil eines vielfältigen, farbigen und lebendigen Kirchenkreises zu sein. Dieser ist noch daran, im Reformprozess zusammenzuwachsen.»


Als Psychologin an den mystischen Traditionenbesonders interessiert, ergänzt Ulla Schoch, dass es auch ein Segen sein könnte, endlich Zeit für die Einkehr zu haben. «Wäre es nicht wunderbar, wenn diese schwierige Zeit auch eine Zeit des Lernens sein könnte, wie das ja oft bei Schwierigkeiten ist? Nun hätten die meisten von uns Musse, sich reflektierend auf unsere Werte zu besinnen. Was will ich eigentlich im Leben? Wie kann ich an meinem Vertrauen in die Richtigkeit meines Lebens arbeiten? Oder mein Vertrauen in Gottvertiefen?»

So ist der Auftakt für die neue Aufgabe verlangsamt durch die vielen Restriktionen und Absagen von Sitzungen, aber Co-Präsidentin und Co-Präsident arbeiten im Hintergrund daran, sich mit ihren zukünftigen Aufgaben vertraut zumachen. «Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit den Kirchenmitgliedern und den Mitarbeitenden des Kirchkreises vier fünf eine solide Basis, wenn nicht gar Heimat innerhalb der Kirche Zürich aufzubauen. Dazu laden wir alle ein, mitzudenken, mitzuhelfen, mitzumachen und mitzufeiern.»

 

Matthias Haupt

Ulla Schoch

Aktuell

Urban und vielfältig: Kirchenkreis vier fünf

KIRCHE IM SOMMER


Freiheit - Lassen Sie sich auf eine Erkundungstour zu einem der wichtigsten Themen menschlicher Existenz ein und geniessen Sie die Feiern bei gutem Wetter unter freiem Himmel.

Nächster Anlass:

So, 9. August, 10 Uhr, Labyrinthgarten im Kasernenareal
Gottesdienst

«Freiheit in Bezogenheit»
Pfarrerin Verena Mühlethaler und Cornelia Weber
Musik Sacha Rüegg

1717

WIR TRAUERN UM: BRIGITTE BECKER (1968–2020)


«Das Leben feiern» war ihre Devise, und sie liebte das bunte Leben – auch wenn sie daneben gegen eine heimtückische Krankheit kämpfte. Auch die Auszeit konnte ihre Lebenskräfte nicht mehr zurückbringen. So ist Brigitte Becker am 28. Juli im Alter von 52 Jahren gestorben – viel zu früh.171703.08.2020

ORGELINTERMEZZO


Diese Woche in der Citykirche Offener St. Jakob
Do, 6. August, 12:15-12:45 Uhr
Alina Nikitina: «Sonne, Mond, Planeten und Sterne»
Werke von G. Holst, L. Vierne
1717

PORTRAITREIHE: HEIDI STAMM


Heidi Stamm schätzt im Stadt­kloster Zürich die viel­fältigen Begegnungen und das gemein­same Beten. Die Bewahrung der Schöpfung ist ihr ein grosses Anliegen.171727.07.2020

ORGELMUSIK IM ST. JAKOB


Die spät­romantische Orgel im St. Jakob besticht schon alleine durch ihre Präsenz im Raum: Maje­stätisch thront sie im Chor der Kirche und lässt die Musiker klein erscheinen.1717127.07.2020

SINGWOCHENENDE «ROMANTIK»


4.–6. September, Johannes­kantorei   |   Romantische Chorlieder erzählen von einer gefühlsbetonten Welt. Manche Texte treffen mitten ins Herz, manchmal lassen sie uns ratlos zurück. Die Musik unterstreicht diese Wirkung und lässt Sängerinnen und Zuhörer staunen.

17171


Online Kirche

Auch nach dem Lockdwon finden Sie hier unsere Online-Angebote.

171701.04.2020