Ein weiser Pfarrer hat sie Wegwerfprodukte genannt. Und Rhetorikerinnen betonen, dass sie Reden und keine Schreiben seien. Predigten sind Sprechakte, und was hier ins Netz gestellt wird, sind Manuskripte, nicht mehr. Wenn sie als solche indessen ein Gemeindeglied in den Ferien am fernen Strand an zuhause erinnern oder einen im Schreibstau im Internet surfenden Kollegen zur nächsten Zeile inspirieren, dann – ja, was will man dann mehr?

SOMMERGOTTESDIENSTE 2014


Die freundliche Einladung passt zur Sommerzeit. Viele Gärten in Schwamendingen blühen üppig und locken zu beschaulichem Sitzen im Schatten, zu fröhlicher Grillrunde oder zu schweisstreibender Gartenarbeit. In unseren Sommergottesdiensten machen wir einen Rundgang durch biblische Gartengeschichten.

Wussten Sie, dass die Bibel mit einem Garten anfängt und mit einem Garten aufhört? In der Schöpfungsgeschichte setzt Gott die neugeschaffenen Menschenwesen in einen urzeitlichen Garten. Dort leben sie zunächst in Symbiose mit allen anderen Lebewesen und mit der göttlichen Weisheit, der Erfinderin aller Dinge. Sobald sie allerdings selber zu denken beginnen, wird es dramatisch. – Am Ende bietet die Bibel einen grossartigen Ausblick auf den Garten als Hoffnungsland der Zukunft. Seine Bäume machen die Völker der Erde gesund.

Zwischen diesen beiden mythischen Gartenbildern finden sich in der Bibel zahlreiche Geschichten und Gleichnisse von Gärten. Da wird ganz praktisch Gemüseanbau betrieben, von menschlichen Gärtnern ebenso, wie von der Gärtnerin Gott höchstpersönlich. Da sind Gärten die Kernzellen neuen gemeinschaftlichen Lebens im Exil. Da dienen Gärten als Bild für Liebende, die sich heimlich oder offen besuchen. Da weint Jesus im Garten Gethsemane. Da wächst im Garten des Kleinbauern aus einem Senfsamen der Weltenbaum heran und wird zu einem Begegnungs- und Kraftort.

Zum Abschluss der Sommerreihe feiern wir einen Garten-Gottesdienst mit Flüchtlingsfrauen und ihren Familien in den Neuen Gärten des HEKS im Auzelg.

«Komm in meinen Garten!

Hanna Kandal-Stierstadt

Im Garten der Erkenntnis

Der verschlossene Garten

Der Garten − Heimat und Sicherheit

Der Garten − Sinnbild des Überflusses

Der Garten − Sinnbild der Mühsal

Der Garten − das verlorene Paradies

Aktuell

Ein weiser Pfarrer hat sie Wegwerfprodukte genannt. Und Rhetorikerinnen betonen, dass sie Reden und keine Schreiben seien. Predigten sind Sprechakte, und was hier ins Netz gestellt wird, sind Manuskripte, nicht mehr. Wenn sie als solche indessen ein Gemeindeglied in den Ferien am fernen Strand an zuhause erinnern oder einen im Schreibstau im Internet surfenden Kollegen zur nächsten Zeile inspirieren, dann – ja, was will man dann mehr?

PREDIGTEN ZU ONLINE-GOTTESDIENSTEN


Damit Sie die Predigten der Online-Gottensdienste nicht nur hören, sondern auch lesen können.

DEN ANFANG HÖREN - PREDIGTEN ZUM MARKUSEVANGELIUM


Predigtreihe Januar bis März 2020

SOMMERGOTTESDIENSTE 2019 - STEIN UM STEIN


Predigtreihe vom 14. Juli bis 18. August 2019

FRAUEN UND MÄNNER AUS DER BIBEL


Predigtreihe Januar bis März 20191794

SOMMERGOTTESDIENSTE 2018


Gottes Körper: Die Bilder des bilderlosen Gottes1794

VATER UNSER


Predigtreihe Januar bis März 2018

SOMMERGOTTESDIENSTE 2017


«Von Balsamduft und Brandgeruch» oder «Glaube geht durch die Nase»1794

BRIEF DES APOSTELS PAULUS AN DIE GALATER


Paulus von Tarsus, ein Mann der vielen Kontraste.

Januar bis März 2017

SOMMERGOTTESDIENSTE 2016


Von irdischen und himmlischen Klängen1794

EXODUS


Predigtreihe Januar bis März 2016

GENESIS


Predigtreihe Januar bis Juli 20151794

APOKALYPSE DES JOHANNES


Predigtreihe 2014

PSALMEN


2013 predigte das Pfarrteam über Psalmen1794

SOMMERGOTTESDIENSTE 2013 - PSALM 105


"Frösche und Himmelsbrot": Psalm 105 (Saatlen-Schwamendingen-Sommerreihe)1794

GLEICHNISSE


In einer von Januar bis Juli 2012 dauernden Predigtreihe hat das Pfarrteam die Gleichnisse Jesu ausgelegt.1794

SOMMERGOTTESDIENSTE 2012 - ELISCHA


Abenteuergeschichten: Predigtreihe zum Propheten Elischa