Aktuelles aus dem Kirchenkreis elf

LEITARTIKEL REFORMIERT.LOKAL FEBURAR 2021


Auftauwetter

In der Bibel heisst es einmal, die Liebe werde in den letzten Tagen «in vielen erkalten» (Matthäus 24,12). Gerade in schweren Zeiten wie den unsrigen ist die Gefahr gross, sich gegenüber Gott und den Mitmenschen zu verschliessen und innerlich hart und damit kalt zu werden. Wer kann das nicht verstehen?

Auch eine übertriebene, als Religion missverstandene und intolerant gewordene Säkularisierung hat geistlich schwere Schäden angerichtet. Wo fragen wir denn noch nach Gott? Bei der Arbeit? In der Schule? Das Wort Gottes? Politiker outeten sich schon und brüsteten sich beinahe damit, dass sie Gott nicht brauchen würden. Ja sogar in der Kirche können wir vieles ganz gut selber machen … Der tragische Philosoph Friedrich Nietzsche (1844-1900) verzweifelte an dieser Entwicklung, in der wir «Gott getötet» hätten: «Man raubte mir, was ich von Grund auf liebte: nun fliesst meine Liebe über in Strömen, abwärts nach Abend und Morgen; aus schweigsamem Gebirge und Gewittern des Scherzes rauscht meine Seele in die Täler …» Der Himmel scheint vielen verschlossen und leer, so dass es nicht verwundert, dass auch die Welt kälter wird.

Doch erlebe ich auch genau das Gegenteil! So stand ich kürzlich mit gefülltem Einkaufswagen an einer Kasse. Wir alle hatten Masken an, was grundsätzlich deprimierend wirkt. Es kamen zwei Personen mit nur wenigen Sachen zum Bezahlen. Also liess ich ihnen den Vortritt. Der eine Herr dankte mir sehr freundlich. Mir fiel auch auf, wie besonders freundlich die Frau an der Kasse war, trotz der bedrückenden Grundstimmung. Ich machte ihr deshalb ein Kompliment und wir wechselten einige Worte. Es war ein Stück «offener Himmel» – an der Kasse des Supermarktes. Am nächsten Tag erzählte mir eine Frau, sie habe an quälenden Rückenschmerzen gelitten. Schon als Kind war der Rücken eine Schwachstelle. Dann wurde es besser und mit zunehmendem Alter wieder schlechter. Als es einmal besonders schlimm war, legte sie sich selber ihre eigenen Hände auf die schmerzenden Stellen und betete in etwa: «Bitte, Herr Jesus Christus, nimm mir diese Schmerzen weg! Lege Deine Hände auf meinen Rücken und heile mich.» Sie macht das nun täglich seit einem Monat – und hatte von da an keine Beschwerden mehr! Jemand, der mithörte, sagte spontan: «Ja, das stimmt, Gott hilft auch mir, jeden Tag!»

Der Glaube an Jesus Christus trägt, auch mitten im Leid. Und Gott hilft, immer wieder. Wir müssen es aber auch annehmen und darauf hören, was die Bibel sagt. Das heisst glauben. Ich hoffe, wir merken auch als Gemeinschaft und Volk, dass wir nichts mehr brauchen als ihn. Gott ist nicht tot.

«Du siehst es doch, denn du schaust das Elend und den Jammer; es steht in deinen Händen. Die Armen befehlen es dir; du bist der Waisen Helfer.» (Psalm 10,14, Lutherübersetzung)

Patrick Werder, Pfarrer

«Mein Herze geht in Sprüngen und kann nicht traurig sein, ist voller Freud und Singen, sieht lauter Sonnenschein. Die Sonne, die mir lachet, ist mein Herr Jesus Christ; das, was mich singen machet, ist, was im Himmel ist.»

Paul Gerhardt 1653, RG 656,11

Gänseblümchen

Die Sonne schmilzt den Frost…   Bild: Pixabay

Aktuell

Aktuelles aus dem Kirchenkreis elf

KOLIBRI- UND TAGESLAGER IM APRIL / MAI


Für Kinder und Jugendliche aus Seebach / Affoltern1

E-PAPER REFORMIERT.LOKAL MÄRZ 2021


Gute Unterhaltung beim Lesen der dritten Ausgabe im 2021!

Flipbook
Flipbook reformiert.lokal 3-21-11 (E-Paper)

26.02.2021

KOLUMNE


Blaue Schatten und Eiszapfen


Sereina Deplazes
17811

LEITARTIKEL REFORMIERT.LOKAL MÄRZ 2021


Passionszeit und Gerechtigkeit

178126.02.2021

SEELSORGE AM TELEFON


Seelsorge soll auch am Telefon weiterhin möglich sein.
Nutzen Sie diese Gelegenheit, falls Sie sich nicht in
der Lage fühlen vorbei zu kommen.1

ÖFFNUNGSZEITEN KIRCHEN


Montag  - Freitag: 10 - 16 Uhr

Die Markuskirche und die Kirche Glaubten
sind als Orte der persönlichen Besinnung und für das Gebet geöffnet.

1781


Zur Zeit müssen leider einige Anlässe und Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden.

Informieren Sie sich hier!

17811

OFFENE SEELSORGESTUNDE IM ZENTRUM GLAUBTEN


13.30 - 15.30 h  -  Telefon 044 377 62 65

9. März:                  Pfrn. Lea Schuler
16./23./30. März:    Pfr. Urs Niklaus

1781

WELTGEBETSTAG 2021


17811